O.G. Schwenk 
Soziologie - Literatur (O)
 
TU-Logo

[ A | Ba-Bi | Bj-Bz | C | D | E | F | G | Ha-Hh | Hi-Hz | I | J | Ka-Kn | Ko-Kz | L | M | N | O | P | Q | R | Sa-Sc | Sd-Sz | T | U | V | W | X | Y | Z ]
  1. O'Flaherty, W. D. (1983). Die Wolkenstadt im Himmel. In: Duerr, H. P. (Hrsg.), Sehnsucht nach dem Ursprung. Zu Mircea Eliade (S. 406-421). Frankfurt am Main: Syndikat.
  2. Oberreuter, H. (1990). Wandlungstendenzen im Parteiensystem - Ein Diskussionsbeitrag. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Umbrüche in der Industriegesellschaft. Herausforderungen für die politische Bildung. Schriftenreihe Band 284. Studien zur Geschichte und Politik (S. 169-178). Bonn:
  3. Oberreuter, H. (1992). Das Parlament als Gesetzgeber und Repräsentationsorgan. In: Gabriel, O. W. (Hrsg.), Die EG-Staaten im Vergleich. Strukturen, Prozesse, Politikinhalte (S. 305-333). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  4. Oberwittler, D. / Naplava, T. (2002). Auswirkungen des Erhebungsverfahrens bei Jugendbefragungen zu "heiklen Themen" - schulbasierte schriftliche Befragung und haushaltsbasierte mündliche Befragung im Vergleich. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 51, S. 49-77). Mannheim:
  5. OECD. (1973). List of Social Concerns Common to Most OECD Countries. Paris:
  6. Oesterdiekhoff, G. W. (2001). Familie, Wirtschaft und Gesellschaft in Europa: Die historische Entwicklung von Familie und Ehe im Kulturvergleich. Der europäische Sonderweg, Band 6.
  7. Oesterreich, K. (1988). Die Auseinandersetzung mit sich selbst. "Identität" und "Kompetenz" im Alter. In: Scheidgen, H. (Psychologie Heute), Die allerbesten Jahre. Thema: Alter (Bd. 512, S. 147-158). Weinheim / Basel: Beltz.
  8. Östreich, G. (1984). Im Dschungel der Paragraphen: "Rechtsgefühl" zwischen Klischee und Information. Opladen: Westdeutscher Verlag.
  9. Oevermann, U. / Kieper, M. / Rothe-Bosse, S. / Schmidt, M. / Wienskowski, P. (1976). Die sozialstrukturelle Einbettung von Sozialisationsprozessen: Empirische Ergebnisse zur Ausdifferenzierung des globalen Zusammenhangs von Schichtzugehörigkeit und gemessener Intelligenz sowie Schulerfolg. Zeitschrift für Soziologie, Jg. 5, Heft 2, 167-199.
  10. Offe, C. (1969). Politische Herrschaft und Klassenstrukturen. Zur Analyse spätkapitalistischer Gesellschaft. In: Kress, G. / Senghaas, D. (Hrsg.), Politikwissenschaft. Eine Einführung in ihre Probleme (S. 155-189). Frankfurt am Main:
  11. Offe, C. (1983). Arbeit als soziologische Schlüsselkategorie? In Matthes, J. (Hrsg.), Krise der Arbeitsgesellschaft? Verhandlungen des 21. Deutschen Soziologentages in Bamberg 1982 (S. 38-65). Frankfurt am Main / New York: Campus Verlag.
  12. Offe, C. (1991). Selbstbeschränkung als Methode und Resultat. In: Beck, U. (Hrsg.), Politik in der Risikogesellschaft. Essays und Analysen. Mit Beiträgen von Oskar Lafontaine, Thomas Schmid, Claus Offe, Robert Jungk, Joschka Fischer, Erhard Eppler u.a (S. 225-231). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  13. Offe, C. / Projektgruppe Arbeitsmarktpolitik (Hrsg.). (1977). Opfer des Arbeitsmarktes. Zur Theorie der strukturierten Arbeitslosigkeit. Neuwied-Darmstadt: Luchterhand.
  14. Offermann, V. (1996). Pflegeversicherung und Lebenslage. Sozialer Fortschritt. Heft 3, 65-72.
  15. Ohlemacher, T. (2000). How far can you go? Empirische Sozialforschung, Kriminologie und Kriminalisierung. Das Beispiel Armut und Kriminalität. In: Ludwig-Mayerhofer, W. (Hrsg.), Soziale Ungleichheit, Kriminalität und Kriminalisierung. Sozialstrukturanalyse Band 14 (S. 203-234). Opladen: Leske + Budrich.
  16. Ohr, D. (1999). Modellierung von Kontexteffekten. Vorraussetzungen, Verfahren und eine empirische Anwendung am Beispiel des politischen Informationsverhalten. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 44, S. 39-64). Köln:
  17. Ohr, D. / Klein, M. (2001). Das Wölfchen und die fünf Clementinen: Die Wahrnehmung des Privatlebens beider Spitzenkandidaten bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen vom 14. Mai 2000. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 48, S. 14-42). Köln:
  18. Ohr, D. / Klein, M. (2001). Der Wahlsieg der SPD bei der Bundestagswahl 1998: Politikwechsel oder Kanzlerwechsel? Methodische Probleme bei der Separierung der Einflüsse von Kandidatenbewertung und Parteienkompetenz. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 49, S. 92-102). Köln:
  19. Olbrich, E. (1988). Die menschlichen Kontakte. Soziale Teilhabe im Alter. In: Scheidgen, H. (Psychologie Heute), Die allerbesten Jahre. Thema: Alter (Bd. 512, S. 69-84). Weinheim / Basel: Beltz.
  20. Olk, T. / Rentzsch, D. (1999). Die soziale Lage von Kindern. Anmerkungen zum Forschungsstand und ausgewählte Befunde. In: Glatzer, W. / Ostner, I. (Hrsg.), Deutschland im Wandel. Sozialstrukturelle Analysen (S. 219-238). Opladen: Leske + Budrich.
  21. Opielka, M. (1989). Grundeinkommen und Sozialversicherung. Sozialtheoretische Überlegungen zur Reform sozialpolitischer Existenzsicherung. In: Riedmüller, B. / Rodenstein, M. (Hrsg.), Wie sicher ist die soziale Sicherung? (S. 286-320). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  22. Opielka, M. (1990). Der Wandel im Verhältnis der Geschlechter. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Umbrüche in der Industriegesellschaft. Herausforderungen für die politische Bildung. Schriftenreihe Band 284. Studien zur Geschichte und Politik (S. 101-136). Bonn:
  23. Opielka, M. (2001). Familiensolidarität, gesellschaftliche Solidarität und Familienpolitik. In: Huinink, J. / Strohmeier, K. P. / Wagner, M. (Hrsg.), Solidarität in Partnerschaft und Familie. Zum Stand der familiensoziologischen Forschung. Familie und Gesellschaft Band 7 (S. 265-284). Würzburg: Ergon.
  24. Opp, K.-D. (1976). Methodologie der Sozialwissenschaften. Einführung in Probleme ihrer Theoriebildung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
  25. Opp, K.-D. / Wippler, R. (2000). George Caspar Homans (1910-1989). In: Kaesler, D. (Hrsg.), Klassiker der Soziologie. Band II: Von Talcott Parsons bis Pierre Bourdieu (2. Aufl., S. 130-151). München: C.H. Beck.
  26. Ossyssek, F. / Böcker, S. / Giebel, D. (1995). Alltagsbelastungen, Ehebeziehungen und elterliches Erziehungsverhalten. In: Gerhardt, U. / Hradil, S. / Lucke, D. / Nauck, B. (Hrsg.), Familie der Zukunft. Lebensbedingungen und Lebensformen. Sozialstrukturanalyse Band 6 (S. 245-260). Opladen: Leske + Budrich.
  27. Osterland, M. (1990). "Normalbiographie" und "Normalarbeitsverhältnis". In: Berger, P. A. / Hradil, S. (Hrsg.), Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile. Soziale Welt, Sonderband 7 (S. 351-362). Göttingen: Schwartz.
  28. Ostner, I. (1991). "Weibliches Arbeitsvermögen" und soziale Differenzierung. Leviathan, Heft 2, 192-207.
  29. Ostner, I. (1995). Arm ohne Ehemann? Sozialpolitische Regulierung von Lebenschancen für Frauen im internationalen Vergleich. Aus Politik und Zeitgeschichte. Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament (1.9.1995), 3-12.
  30. Ostner, I. (2001). Frauen. In: Schäfers, B. / Zapf, W. (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands (S. 216-227). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  31. Ott, N. (1997). Beruf, Kinder, Familie - ein Spannungsfeld aus ökonomischer Perspektive. In: Behning, U. (Hrsg.), Das Private ist ökonomisch. Widersprüche der Ökonomisierung privater Familien- und Haushalts-Dienstleistungen (S. 41-66). Berlin: edition sigma.
  32. Ott, N. (1998). Der familienökonomische Ansatz von Gary S. Becker. In: Pies, I. / Leschke, M. (Hrsg.), Gary Beckers ökonomischer Imperialismus (Konzepte der Gesellschaftstheorie, Band 4, S. 63-90). Tübingen: Mohr Siebeck.
  33. Ott, N. (2001). Der Erklärungsansatz der Familienökonomie. In: Huinink, J. / Strohmeier, K. P. / Wagner, M. (Hrsg.), Solidarität in Partnerschaft und Familie. Zum Stand der familiensoziologischen Forschung. Familie und Gesellschaft Band 7 (S. 129-144). Würzburg: Ergon.
  34. Ott, N. (2001). Unsicherheit, Unschärfe und rationales Entscheiden. Die Anwendung von Fuzzy-Methoden in der Entscheidungstheorie (Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge, Band 179). Heidelberg: Physika.
  35. Ott, N. (2002). Luxusgut Kind zwischen Privatinteresse und gesellschaftlicher Verpflichtung - zu den Kontroversen in der familienpolitischen Debatte (Projektskizze).
  36. Otten, H. (1990). Multikulturelle Gesellschaft - Oder: »Wer hat Angst vorm Schwarzen Mann?« - Anregungen für die politische Bildung. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Umbrüche in der Industriegesellschaft. Herausforderungen für die politische Bildung. Schriftenreihe Band 284. Studien zur Geschichte und Politik (S. 281-296). Bonn:
  37. Otto, U. (1997). Aufwachsen in Armut. Erfahrungswelten und soziale Lagen von Kindern armer Familien. Opladen: Leske + Budrich.
  38. Ottomeyer, K. (1982). Gesellschaftstheorien in der Sozialisationsforschung. In: Hurrelmann, K. / Ulich, D. (Hrsg.), Handbuch der Sozialisationsforschung (2. Aufl., S. 161-196). Weinheim und Basel: Beltz.
  39. Ozols, J. T. (1983). Zur Altersfrage des Schamanismus. In: Duerr, H. P. (Hrsg.), Sehnsucht nach dem Ursprung. Zu Mircea Eliade (S. 137-160). Frankfurt am Main: Syndikat.
N zurück Anfang weiter P

Home[ Arbeit | Dissertation | Kontakt | Lehre | Links | Literatur | Publikationen | Vita ]

last update: 01.06.2003