O.G. Schwenk 
Soziologie - Literatur (M)
 
TU-Logo

[ A | Ba-Bi | Bj-Bz | C | D | E | F | G | Ha-Hh | Hi-Hz | I | J | Ka-Kn | Ko-Kz | L | M | N | O | P | Q | R | Sa-Sc | Sd-Sz | T | U | V | W | X | Y | Z ]
  1. MacInnis, D. J. / Price, L. L. (1987). The Role of Imagery in Information Processing: Review and Extensions. Journal of Consumer Research, Jg. 13, 473-491.
  2. MacKay, A. F. (1980). Arrow's Theorem. The Paradox of Social Choice. A Case Study in The Philosophy of Economics. New Hafen, London: Yale University Press.
  3. Mackenroth, G. (1972). Grundzüge einer historisch-soziologischen Bevölkerungstheorie. In: Köllmann, W. / Marschalck, P. (Hrsg.), Bevölkerungsgeschichte (S. 27-44). Köln: Kiepenheuer & Witsch.
  4. Mackensen, R. (1989). Bevölkerungswissenschaftliche Sterblichkeitsforschung. Zeitschrift für Bevölkerungswissenschaft, Jg.15, Heft 1, 3-11.
  5. Mackensen, R. (1999). Demographischer Strukturwandel. In: Glatzer, W. / Ostner, I. (Hrsg.), Deutschland im Wandel. Sozialstrukturelle Analysen (S. 83-100). Opladen: Leske + Budrich.
  6. MacQueen, J. (1967). Some Methods for Classification and Analysis of Multivariate Observations. Preceedings of the Fifth Berkeley Symposium on Mathematical Statistics and Probability, 1, 281-297.
  7. Magdeburger Erklärung zur Wohnungswirtschaft in den neuen Bundesländern. (1992). Vorgelegt von Mitgliedern des Forschungsinstituts zur wissenschaftlichen Tagung in Magdeburg, 16. Mai 1992 zum Thema: "Zum deutschen Einigungsprozeß: Neue Aufgaben der Wohnungswirtschaft.". In: Henkel, H. A. / Merle, U. (Hrsg.), "Magdeburger Erklärung". Neue Aufgaben der Wohnungswirtschaft. Beiträge zum deutschen Einigungsprozeß. Kölner Schriften zur Sozial- und Wirtschaftspolitik, Band 23 (S. 69-72). Regensburg: transfer.
  8. Mahle, W. A. (Hrsg.). (1988). Intermediärer Wettbewerb. Berlin:
  9. Maier, F. (1993). Zwischen Arbeitsmarkt und Familie - Frauenarbeit in den alten Bundesländern. In: Helwig, G. / Nickel, H. M. (Hrsg.), Frauen in Deutschland 1945-1992 (Bundeszentrale für politische Bildung. Schriftenreihe Band 318: Studien zur Geschichte und Politik, S. 257-281). Bonn: Akademie Verlag.
  10. Maier, H. (1989). Die Katholische Kirche in der Bundesrepublik Deutschland. In: Weidenfeld, W. / Zimmermann, H. (Hrsg.), Deutschlandhandbuch. Eine doppelte Bilanz 1949-1989 (Bundeszentrale für politische Bildung. Schriftenreihe Band 275: Studien zur Geschichte und Politik, S. 165-173). Bonn:
  11. Maier, H. (1989). Zur Lage des Glaubens. In: Bleek, W. / Maull, H. (Hrsg.), Ein ganz normaler Staat? Perspektiven nach 40 Jahren Bundesrepublik. Serie Piper Aktuell (S. 71-85). München / Zürich: R. Piper.
  12. Maier, H. (1995). Theodor Haecker - wiedergelesen. Communio. Internationale katholische Zeitschrift, Jg. 24, 466-471.
  13. Maihofer, A. (1995). Geschlecht als Existenzweise. Macht, Moral, Recht und Geschlechterdifferenz. Frankfurt am Main: Ulrike Helmer Verlag.
  14. Maletzke, G. (1988). Massenkommunikationstheorien (Medien in Forschung + Unterricht. Serie B, Band 7). Tübingen: Niemeyer.
  15. Mammey; U. (1990). 35 Jahre Ausländer in der Bundesrepublik Deutschland - die demographische Entwicklung. In: Charlotte H. / Rein, D. B. (Hrsg.), Ausländer in der Bundesrepublik (S. 55-82). Boppard: Boldt.
  16. Manhart, K. (1993). Wissenschaftliches Arbeiten unter einer grafischen Oberfläche. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 33, S. 94-115). Köln:
  17. Marbach, J. H. (1994). Der Einfluß von Kindern und Wohnentfernung auf die Beziehungen zwischen Eltern und Großeltern: Eine Prüfung des quasi-experimentellen Designs der Mehrgenerationenstudie. In: Bien, W. (Hrsg.), Eigeninteresse oder Solidarität. Beziehungen in modernen Mehrgenerationenfamilien (Deutsches Jugendinstitut, Familien-Survey Band 3, S. 77-112). Opladen: Leske + Budrich.
  18. Marbach, J. H. (1994). Tauschbeziehungen zwischen Generationen: Kommunikation, Dienstleistungen und finanzielle Unterstützung in Dreigenerationenfamilien. In: Bien, W. (Hrsg.), Eigeninteresse oder Solidarität. Beziehungen in modernen Mehrgenerationenfamilien (Deutsches Jugendinstitut, Familien-Survey Band 3, S. 163-196). Opladen: Leske + Budrich.
  19. Marbach, J. H. von / Weidacher, A. (1989). Wandel und Entwicklung familialer Lebensformen. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), ZUMA-Nachrichten 24 (S. 87-92). Mannheim:
  20. Marcuse, H. (1965). Über die philosophischen Grundlagen des wirtschaftswissenschaftlichen Arbeitsbegriffs. In: Marcuse, H. (Hrsg.), Kultur und Gesellschaft (Bd. 2, S. 5-46). Frankfurt am Main:
  21. Marjanovic, R.-G. (1989). "Wir kennen die Straßen, wir kennen die Häuser - aber die Leute kennen wir nicht!" Die Wahrnehmung von Armut und Überlegungen zu ihrer Bekämpfung im Alltagsleben des Stadtteils (Eine Untersuchung des Projektes "stützpunkt", Innere Mission München e.V.). München:
  22. Markl, H. (1987). Sind die Sozialwissenschaften Naturwissenschaft? In Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), ZUMA-Nachrichten 21 (S. 1-19). Mannheim:
  23. Marschalck, P. (1979). Zur Theorie des demographischen Übergangs. In: Bundesministerium für Jugend, Familie und Gesundheit (Hrsg.), Ursachen des Geburtenrückgangs. Aussagen, Theorien und Forschungsansätze zum generativen Verhalten (S. 43-60). Stuttgart / Berlin / Köln / Mainz: Kohlhammer.
  24. Martens, B. (1990). Feine Unterschiede (zwischen Korrespondenzanalysen). Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 42, 753-754.
  25. Martin, W. (2000). Die Wirtschaft der Türkei. Leistungsvermögen und Wachstumspotenzial außerhalb vielfach unterschätzt. Entwicklung, Leistung, Strukturen. Der Bürger im Staat, Jg. 50, Heft 1, 42-49.
  26. Martiny, U. (1990). Ich lebe allein. In: Psychologie Heute (Hrsg.), Frauenleben heute. Singles, Mutterschaft, Karriere, Alter, Scheidung, Lebensmitte. Thema: Lebensformen (Bd. 533, S. 75-90). Weinheim, Basel: Beltz.
  27. Martiny, U. (1993). Eine gesellschaftliche Großgruppe formiert sich: Verschärfung sozialer Ungleichheit für Frauen durch Nicht-Verheiratet-Leben. In: Frerichs, P. / Steinrücke M. (Hrsg.), Soziale Ungleichheit und Geschlechterverhältnisse. Sozialstrukturanalyse Band 3 (S. 159-190). Opladen: Leske + Budrich.
  28. Marx, K. (1966 [zuerst 1871]). Brief an Friedrich Bolte in New York. In: Marx, K. / Engels, F. (Hrsg.), Werke, Band 33: Briefe Juli 1870 - Dezember 1874 (S. 327-333). Berlin: Dietz.
  29. Marx, K. (1969 [zuerst 1852]). Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte. In: Marx, K. / Engels, F. (Hrsg.), Werke, Band 8 (S. 111-194). Berlin: Dietz.
  30. Marx, K. (1970 [zuerst 1894]). Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie. Dritter Band: Der Gesamtprozeß der kapitalistischen Produktion. In: Marx, K. / Engels, F. (Hrsg.), Werke, Band 25. Berlin: Dietz.
  31. Marx, K. (1971 [zuerst 1847]). Das Elend der Philosophie. Antwort auf Proudhons "Philosophie des Elends". In: Marx, K. / Engels, F. (Hrsg.), Werke, Band 4: Mai 1846 bis März 1848 (S. 63-182). Berlin: Dietz.
  32. Marx, K. (1971 [zuerst 1845/46]). Die Frühschriften. Von 1837 bis zum Manifest der kommunistischen Partei 1848. Herausgegeben von Siegfried Landshut. Stuttgart: Kröner Verlag.
  33. Marx, K. (1972). Das Kapital, Band 1 (MEW Band 23).
  34. Marx, K. (1988 [zuerst 1844]). Ökonomisch-philosophische Manuskripte vom Jahre 1844. Leipzig: Reclam.
  35. Marx, K. / Engels, F. (1969). Manifest der Kommunistischen Partei. In: Marx, K. / Engels, F. (herausgegeben vom Institut für Marxismus-Leninismus beim ZK der SED), Werke, Band 4 (S. 459-494). Berlin (Ost): Dietz Verlag.
  36. Maruyama, K. / Biebeler, H. (1995). Japanische und deutsche Studenten: Religiöse und politische Mentalität im Vergleich. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 37, S. 51-64). Köln:
  37. Maslow, A. H. (1989 [zuerst 1943]). Motivation und Persönlichkeit. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
  38. Masset, C. (1996). Die Vorgeschichte der Familie. In: Burguière, A. / Klapisch-Zuber, C. / Segalen, M. / Zonabend, F. (Hrsg.), Geschichte der Familie. Band 1: Altertum (S. 91-116). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  39. Mathes, R. (1988). "Quantitative" Analyse "qualitativ" erhobener Daten? Die hermeneutisch-klassifikatorische Inhaltsanalyse von Leitfadengesprächen. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), ZUMA-Nachrichten 23 (S. 60-78). Mannheim:
  40. Mathes, R. (1989). Modulsystem und Netzwerktechnik - neuere inhaltsanalytische Verfahren zur Analyse von Kommunikationsinhalten (ZUMA-Arbeitsbericht Nr. 89/13). Mannheim:
  41. Mathes, R. / Kutterhoff, A. / Freisens, U. (1990). Private Hörfunkprogramme auf dem Prüfstand: Eine quantitative Inhaltsanalyse des Programmangebots ausgewählter privater Hörfunksender in Baden-Würtemberg. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), ZUMA-Nachrichten 27 (S. 68-92). Mannheim:
  42. Mathes, R. / Kutteroff, A. / Freisens, U. (1990). Private Hörfunkprogramme auf dem Prüfstand: Eine qualitative Inhaltsanalyse des Programmangebots ausgewählter privater Hörfunksender in Baden-Würtenberg. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 27, S. 68-93). Mannheim:
  43. Mathwig, G. / Mollenkopf, H. (1996). Ältere Menschen: Problem- und Wohlfahrtslagen. In: Zapf, W. / Habich, R. (Hrsg.), Wohlfahrtsentwicklung im vereinten Deutschland. Sozialstruktur, sozialer Wandel und Lebensqualität (S. 121-140). Berlin: edition sigma.
  44. Matilal, B. K. (1983). Religion und Moral. In: Duerr, H. P. (Hrsg.), Sehnsucht nach dem Ursprung. Zu Mircea Eliade (S. 94-117). Frankfurt am Main: Syndikat.
  45. Matschinger, H. / Krebs, Dagmar. (1998). Zum Problem der Abbildung eindimensionaler konzipierter Konstrukte bei entgegengesetzter Itempolung. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 43, S. 81-111). Köln:
  46. Matthes, J. / Schütze, F. (1981). Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit. In: Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen (Hrsg.), Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit 1+2 (5. Aufl., S. 11-53). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  47. Matthiesen, U. (1989). »Bourdieu« und »Konopka«. Imaginäres Rendezvous zwischen Habituskonstruktion und Deutungsmusterrekonstruktion. In: Eder, K. (Hrsg.), Klassenlage, Lebensstil und kulturelle Praxis. Theoretische und empirische Beiträge zur Auseinandersetzung mit Pierre Bourdieus Klassentheorie (S. 221-302). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  48. Mau, S. (1996). Objektive Lebensbedingungen und subjektives Wohlbefinden. In: Zapf, W. / Habich, R. (Hrsg.), Wohlfahrtsentwicklung im vereinten Deutschland. Sozialstruktur, sozialer Wandel und Lebensqualität (S. 51-78). Berlin: edition sigma.
  49. Mau, S. (2000). Sozialpolitik als interdisziplinäre Aufgabe. In: ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI, Bd. 23, S. 15). Mannheim:
  50. Mau, S. / Zapf, W. (1998). Zwischen Schock und Anpassung. In: ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI, Bd. 20, S. 1-4). Mannheim:
  51. Maull, H. (1989). Die bemäkelte Weltwirtschaftsmacht. In: Bleek, W. / Maull, H. (Hrsg.), Ein ganz normaler Staat? Perspektiven nach 40 Jahren Bundesrepublik. Serie Piper Aktuell (S. 286-300). München / Zürich: R. Piper.
  52. Mayer, K. U. (1995). Gesellschaftlicher Wandel, Kohortenungleichheit und Lebensverläufe. In: Berger, P. A. / Sopp, P. (Hrsg.), Sozialstruktur und Lebenslauf. Sozialstrukturanalyse Band 5 (S. 27-48). Opladen: Leske + Budrich.
  53. Mayer, K. U. (1999). Empirische Sozialforschung in den neunziger Jahren. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 45, S. 32-44). Mannheim:
  54. Mayer, K. U. (2001). Lebensverlauf. In: Schäfers, B. / Zapf, W. (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands (S. 446-460). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  55. Mayer, K. U. (2002). Wissenschaft als Beruf oder Karriere? In Glatzer, W. / Habich, R. / Mayer, K. U. (Hrsg.), Sozialer Wandel und gesellschaftliche Dauerbeobachtung (S. 421-438). Opladen: Leske + Budrich.
  56. Mayer, K. U. / Blossfeld, H.-P. (1990). Die gesellschaftliche Konstruktion sozialer Ungleichheit im Lebensverlauf. In: Berger, P. A. / Hradil, S. (Hrsg.), Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile. Soziale Welt, Sonderband 7 (S. 297-318). Göttingen: Schwartz.
  57. Mayer, K. U. / Müller, W. (1994). Individualisierung und Standardisierung im Strukturwandel der Moderne. Lebensverläufe im Wohlfahrtsstaat. In: Beck, U. / Beck-Gernsheim, E. (Hrsg.), Riskante Freiheiten. Individualisierung in modernen Gesellschaften (S. 265-295). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  58. Mayer, K. U. / Solga, H. (1994). Mobilität und Legitimität. Zum Vergleich der Chancenstrukturen in der alten DDR und der alten BRD oder: Haben Mobilitätschancen zu Stabilität und Zusammenbruch der DDR beigetragen? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 46, 193-208.
  59. Mayerhofer, L. (1990). Multivariate Logit-Modelle für ordinalskalierte abhängige Variabeln. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 27, S. 62-89). Köln:
  60. Mayer-Tasch, P.-C. (1981). Die Bürgerinitiativbewegung (4. Aufl.). Reinbek: Rowohlt.
  61. Mayntz, R. u. (1978). Einführung in die Methoden der empirischen Soziologie (5. Aufl.). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  62. Mayntz, R. (1961). Kritische Bemerkungen zur funktionalistischen Schichtungstheorie. In: Glass, D. / König, R. (Hrsg.), Soziale Schichtung und soziale Mobilität (Sonderheft 5 der KZfSS, S. 10-28). Köln / Opladen:
  63. Mayntz, R. (1992). Modernisierung und die Logik von interorganisatorischen Netzwerken. Journal für Sozialforschung, Jg. 32, 19-32.
  64. Mayntz, R. (1996). Hauptfach Nabelschau. Sozialwissenschaft hält sich an Themen, nicht an Disziplinen. In: Fritz-Vannahme, J. (Hrsg.), Wozu heute noch Soziologie? Ein Streit aus der ZEIT (S. 59-63). Opladen: Leske + Budrich.
  65. Mayntz, R. / Feick, J. (1982). Gesetzesflut und Bürokratiekritik: Das Problem der Überregelung im Spiegel der öffentlichen Meinung. Die Verwaltung, Band 15, 281-299.
  66. Mcedlow, M. P. / Nurullaew, A. A. (1994). Gewissensfreiheit und staatskirchliche Beziehung in Russland. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 34, S. 70-79). Köln:
  67. Mead, G. H. (o. Jahr). Das Problem der Gesellschaft - Wie der Mensch zum Ich wird.
  68. Mead, G. H. (1969). Philosophie der Sozialität. Frankfurt am Main:
  69. Mead, G. H. (1973). Geist, Identität und Gesellschaft aus der Sicht des Sozialbehaviorismus. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  70. Mead, G. H. (1980). Die soziale Identität. In: Joas, H. (Hrsg.), George Herbert Mead. Gesammelte Aufsätze. Band 1 (Bd. 1, S. 241-249). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  71. Mead, G. H. (1980). Gesammelte Aufsätze. Band 1 (hrsg. von Hans Joas). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  72. Mead, G. H. (1983). Gesammelte Aufsätze. Band 2 (hrsg. von Hans Joas). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  73. Mead, M. (1985). Mann und Weib. Das Verhältnis der Geschlechter in einer sich wandelnden Welt. Reinbek: Rowohlt Verlag.
  74. Mecklenburg, E. / Gabriel, U. / Ohlemacher, T. (1997). Auswahlverfahren und Validitätsprüfung bei speziellen Populationen: eine bundesweite Befragung deutscher und ausländischer Gastronomen. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 41, S. 153-172). Mannheim:
  75. Meier, Chr. (1986). Zur Diskussion über das Rechtsgefühl. Themenvielfalt, Ergebnistrends, neuere Forschungsperspektiven (Schriftenreihe zur Rechtssoziologie und Rechtstatsachenforschung Band 59). Berlin: Duncker & Humblot.
  76. Meier, O. (1983). Die Töchter von Karl Marx. Unveröffentlichte Briefe. Hamburg: Fischer.
  77. Meier, U. (1991). Generation auf gepackten Koffern. Erste Ergebnisse einer Befragung von Auszubildenden in ostdeutschen Städten. DJI-Bulletin, Heft 20, 9-12.
  78. Meischner, T. (1997). Transnationale Kontakte in Rußland und Deutschland: Ist Babuschka anders als Großmutter? In Nauck, B. / Schönpflug, U. (Hrsg.), Familien in verschiedenen Kulturen (S. 265-284). Stuttgart: Enke.
  79. Meißner, R. (1992). Genossenschaftliche Wohnungswirtschaft Sachsen-Anhalt: Ihre Probleme und Risiken. In: Henkel, H. A. / Merle, U. (Hrsg.), "Magdeburger Erklärung". Neue Aufgaben der Wohnungswirtschaft. Beiträge zum deutschen Einigungsprozeß. Kölner Schriften zur Sozial- und Wirtschaftspolitik, Band 23 (S. 205-214). Regensburg: transfer.
  80. Melzer, W. / Lenz, K. / Ackermann, C. (2002). Gewalt in Familie und Schule. In: Krüger, H.-H. / Grunert, C. (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendforschung (S. 837-864). Opladen: Leske + Budrich.
  81. Mendras, H. (1992). Haupttendenzen der Transformation der französischen Gesellschaft. In: Glatzer, W. (Hrsg.), Entwicklungstendenzen der Sozialstruktur. Soziale Indikatoren XV (S. 174-182). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  82. Mennel, A. (1988). Frauen, Steuern, Staatsausgaben. Subventionen für das Patriarchat. In: Gerhard, U. / Schwarzer, A. / Slupik, V. (Hrsg.), Auf Kosten der Frauen. Frauenrechte im Sozialstaat (S. 79-116). Weinheim / Basel: Beltz.
  83. Mergen, A. (1988). Frühling ohne Blumen - Herbst ohne Früchte. In: Hoffmann, H. (Hrsg.), Jugendwahn und Altersangst (S. 121-128). Frankfurt am Main: Athenäum.
  84. Merkens, H. (2002). Kindheit und Jugend in Ost- und Westdeutschland. In: Krüger, H.-H. / Grunert, C. (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendforschung (S. 353-370). Opladen: Leske + Budrich.
  85. Merle, U. (1992). Wohnungswirtschaft als ganzheitlich-gesellschaftliche Gestaltungsaufgabe. In: Henkel, H. A. / Merle, U. (Hrsg.), "Magdeburger Erklärung". Neue Aufgaben der Wohnungswirtschaft. Beiträge zum deutschen Einigungsprozeß. Kölner Schriften zur Sozial- und Wirtschaftspolitik, Band 23 (S. 215-223). Regensburg: transfer.
  86. Merten, K. (Hrsg.). (1994). Die Wirklichkeit der Medien. Eine Einführung in die Kommunikationswissenschaft. Opladen: Westdeutscher Verlag.
  87. Merten, K. / Giegler, H. / Uhr, F. (1992). Grundlegende Ansätze und Methoden der Medienwirkungsforschung (Sonderheft 20 der Materialien zur Bevölkerungswissenschaft, herausgegeben vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung). Wiesbaden:
  88. Mertens, W. (1982). Emotionale Sozialisation. In: Hurrelmann, K. / Ulich, D. (Hrsg.), Handbuch der Sozialisationsforschung (2. Aufl., S. 669-692). Weinheim und Basel: Beltz.
  89. Merton, R. K. (1973). Der Rollen-Set: Probleme der soziologischen Theorie. In: Hartmann, H. (Hrsg.), Moderne amerikanische Soziologie. Neuere Beiträge zur soziologischen Theorie (2. Aufl., S. 316-333). Stuttgart: Ferdinand Enke.
  90. Merton, R. K. (1973). Funktionale Analyse. Wege zur Kodifikation der funktionalen Analyse in der Soziologie. In: Hartmann, H. (Hrsg.), Moderne amerikanische Soziologie. Neuere Beiträge zur soziologischen Theorie (2. Aufl., S. 169-215). Stuttgart: Ferdinand Enke.
  91. Merton, R. K. (1989). Auf den Schultern von Riesen. Ein Leitfaden durch das Labyrinth der Gelehrsamkeit (aus dem Amerikanischen von Reinhard Kaiser). Frankfurt am Main: Athenäum.
  92. Merz, P.-U. (1983). 10 Jahre Sozialindikatorenforschung: Zur Analyse des Dialogs zwischen politischer Praxis und Wissenschaft. In: Hoffmann-Nowotny, H.-J. (Hrsg.), Gesellschaftliche Berichterstattung zwischen Theorie und politischer Praxis (S. 245-278). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  93. Meslin, M. (1983). Der Weise und der Schamane: Zwei Formen der Ekstase. In: Duerr, H. P. (Hrsg.), Sehnsucht nach dem Ursprung. Zu Mircea Eliade (S. 519-531). Frankfurt am Main: Syndikat.
  94. Mettler-Meibom, B. (1990). Informationsgesellschaft als Risikogesellschaft. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Umbrüche in der Industriegesellschaft. Herausforderungen für die politische Bildung. Schriftenreihe Band 284. Studien zur Geschichte und Politik (S. 179-198). Bonn:
  95. Metzger, D. (1990). Emanzen sind doof. In: Psychologie Heute (Hrsg.), Frauenleben heute. Singles, Mutterschaft, Karriere, Alter, Scheidung, Lebensmitte. Thema: Lebensformen (Bd. 533, S. 91-104). Weinheim, Basel: Beltz.
  96. Metz-Göckel, S. (1993). »Permanenter Vorgriff auf die Gleichheit« - Frauenforschung in Westdeutschland. In: Helwig, G. / Nickel, H. M. (Hrsg.), Frauen in Deutschland 1945-1992 (Bundeszentrale für politische Bildung. Schriftenreihe Band 318: Studien zur Geschichte und Politik, S. 408-426). Bonn: Akademie Verlag.
  97. Meulemann, H. (1990). Expansion ohne Folgen? Bildungschancen und sozialer Wandel in der Bundesrepublik Deutschland (Referat auf der Tagung der Sektion "Soziale Indikatoren" der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 22./23.02.1990 in Oberreifenberg). Düsseldorf:
  98. Meulemann, H. (1992). Bereichsrezension: Kindheit und Jugend. Soziologische Revue, Jg. 15, 207-209.
  99. Meulemann, H. (1992). Expansion ohne Folgen? Bildungschancen und sozialer Wandel in der Bundesrepublik. In: Glatzer, W. (Hrsg.), Entwicklungstendenzen der Sozialstruktur. Soziale Indikatoren XV (S. 123-156). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  100. Meulemann, H. (1993). Befragung und Interview. Über soziale und soziologische Situationen der Informationssuche. Soziale Welt, Jg. 44, 98-119.
  101. Meulemann, H. (1999). Der Wert Leistung in Deutschland 1956 bis 1996. In: Glatzer, W. / Ostner, I. (Hrsg.), Deutschland im Wandel. Sozialstrukturelle Analysen (S. 115-133). Opladen: Leske + Budrich.
  102. Meulemann, H. (1999). Gleichheit oder Leistung, Mittelwerte und Standartabweichungen. Über die Aussagekraft von Standartabweichungen für die Analyse von Wertpaaren am Beispiel desn Wertewandels nach der deutschen Wiedervereinigung. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 45, S. 6-20). Köln:
  103. Meulemann, H. (2000). Der lange Schatten der erzwungenen Säkularisierung. In: Noll, H.-H. / Habich, R. (Hrsg.), Vom Zusammenwachsen einer Gesellschaft. Analysen zur Angleichung der Lebensverhältnisse in Deutschland. Soziale Indikatoren XXI (S. 223-248). Frankfurt am Main: Campus.
  104. Meulemann, H. (2001). Säkulaisierung, Kirchenbindung und Religiosität. In: Schäfers, B. / Zapf, W. (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands (S. 563-573). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  105. Meulemann, H. / Elting-Camus, A. (Hrsg.). (1992). Lebensverhältnisse und soziale Konflikte im neuen Europa. 26. Deutscher Soziologentag Düsseldorf (28.9.-2.10.1992) (Abstract-Band).
  106. Meulemann, H. / Elting-Camus, A. (Hrsg.). (1993). Lebensverhältnisse und soziale Konflikte im neuen Europa. 26. Deutscher Soziologentag Düsseldorf 1992 (Tagungsband II: Berichte aus den Sektionen, Arbeitsgruppen und Ad Hoc-Gruppen). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  107. Meulemann, H. / Hellwig, J. O. (2001). Das Doppelgesicht der Nichterwebstätigkeit. Opportunitätsbilanz und Situationsdefinition als Determinanten der Zufriedenheit mit der Nichterwerbstätigkeit in einer Kohorte ehemaliger Gymnasiasten zwischen dem 30. und 43. Lebensjahr. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 49, S. 69-91). Köln:
  108. Meulenbelt, A. (1985). Wie Schalen einer Zwiebel. Oder wie wir zu Frauen und Männern gemacht werden. München: Verlag Frauenoffensive.
  109. Meyen, M. (2000). Die Quelle Meinungsforschung: Historische Datenanalyse als Weg zu einer Geschichte der Mediennutzung. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 46, S. 39-58). Köln:
  110. Meyen, M. (2002). Die Anfänge der empirischen Medien- und Meinungsforschung in Deutschland. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information 50 (S. 59-80). Köln:
  111. Meyenbörg, J. (1997). Die Eigenständigkeit der Didaktik der Kinder- und Jugendliteratur - Stein des Anstoßes oder Möglichkeit der Allgemeinen Literaturdidaktik. Beiträge Jugendliteratur und Medien, Jg. 49 (Neue Folge), 143-153.
  112. Meyer, H. (1999). Transformation der Sozialstruktur in Ostdeutschland. In: Glatzer, W. / Ostner, I. (Hrsg.), Deutschland im Wandel. Sozialstrukturelle Analysen (S. 65-82). Opladen: Leske + Budrich.
  113. Meyer, S. / Schulze, E. (1993). Frauen in der Modernisierungsfalle - Wandel von Ehe, Familie und Partnerschaft in der Bundesrepublik Deutschland. In: Helwig, G. / Nickel, H. M. (Hrsg.), Frauen in Deutschland 1945-1992 (Bundeszentrale für politische Bildung. Schriftenreihe Band 318: Studien zur Geschichte und Politik, S. 166-190). Bonn: Akademie Verlag.
  114. Meyer, T. (1992). Modernisierung der Privatheit. Differenzierungs- und Individualisierungsprozesse des familialen Zusammenlebens (Studien zur Sozialwissenschaft. Band 110). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  115. Meyer, T. / Uttitz, P. (1993). Nachholende Marginalisierung - oder der Wandel der agrarischen Sozialstruktur in der ehemaligen DDR. Ergebnisse der Befragung der Mitglieder einer Produktionsgenossenschaft. In: Geißler, R. (Hrsg.), Sozialer Umbruch in Ostdeutschland. Sozialstrukturanalyse Band 2 (S. 221-250). Opladen: Leske + Budrich.
  116. Meyer, U. / Lutkat, J. (1986). Ein ganzes Volk von elf Typen. Die neue Life-Style-Analyse. Werben und Verkaufen, Heft 31, 8-10.
  117. Meyer, W. (1987). Was leistet die ökonomische Theorie der Familie. In: Todt, H. (Hrsg.), Die Familie als Gegenstand sozialwissenschaftlicher Forschung (S. 11-45). Berlin: Duncker & Humblot.
  118. Meyer, W. (1992). Sektorale Differnezierung der Erwerbschancen durch den wirtschaftlichen Umbau. In: ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI, Bd. 8, S. 6-9). Mannheim:
  119. Meyer, W. / Crow, K. (1995). Regionale Disparitäten familialer Lebensbedingungen. In: Nauck, B. / Schneider, N. F. / Tölke, A. (Hrsg.), Familie und Lebensverlauf im gesellschaftlichen Umbruch (S. 173-189). Stuttgart: Enke.
  120. Meyer-Abich, K. M. (1989). Von der Wohlstandsgesellschaft zur Risikogesellschaft. Die gesellschaftliche Bewertung industriewirtschaftlicher Risiken. Aus Politik und Zeitgeschichte. Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament (B36/89), 31-42.
  121. Meyer-Abich, K. M. (1990). Umwelt- und Sozialverträglichkeit: Neue Bedingungen einer politischen Ethik. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Umbrüche in der Industriegesellschaft. Herausforderungen für die politische Bildung. Schriftenreihe Band 284. Studien zur Geschichte und Politik (S. 223-234). Bonn:
  122. Mez, L. (1987). Von den Bürgerinitiativen zu den GRÜNEN. Zur Entstehungsgeschichte der »Wahlalternativen« in der Bundesrebublik Deutschland. In: Roth, R. / Rucht, D. (Hrsg.), Neue soziale Bewegungen in der Bundesrepublik Deutschland (S. 263-276). Frankfurt am Main / New York: Campus Verlag.
  123. Michailow, M. (1986). Lebensstil als Vergesellschaftungsform. Zum Problem von sozialstrukturellen Wandlungstendenzen und Sozialintegration (n.v. Ms.). Aachen:
  124. Michailow, M. (1994). Lebensstil und soziale Klassifizierung. Zur Operationalisierungsweise einer Praxis sozialer Unterscheidung. In: Dangschat, J. S. / Blasius, J. (Hrsg.), Lebensstile in den Städten. Konzepte und Methoden (S. 27-46). Opladen: Leske + Budrich.
  125. Michailow, M. (1995). Lebensstile als Performanzähnlichkeiten: Expressivität ohne Distinktion? Angewandte Sozialforschung, Jg. 19, Heft 1, 15-28.
  126. Michailow, M. (1996). Individualisierung und Lebensstilbildungen. In: Schwenk, O. G. (Hrsg.), Lebensstil zwischen Sozialstrukturanalyse und Kulturwissenschaft. Sozialstrukturanalyse Band 7 (S. 71-98). Opladen: Leske + Budrich.
  127. Middendorff, E. (2000). Panta rhei oder mentaler Fluss der Tatsachen: Zur Reliabilität retrospektiv erhobener biographischer Ereignisse. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 46, S. 58-72). Köln:
  128. Middendorff, Elke. (2000). Panta rhei oder mentaler Fluss der Tatsachen: Zur Reliabilität retrospektiv erhobener biographischer Ereignisse. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 46, S. 58-72). Köln:
  129. Mierendorff, J. / Olk, T. (2002). Gesellschaftstheoretische Ansätze. In: Krüger, H.-H. / Grunert, C. (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendforschung (S. 117-142). Opladen: Leske + Budrich.
  130. Mika, T. (2002). Wer nimmt an Befragungen teil? Untersuchung über die Bedingungen der erfolgreichen Kontaktierung für sozialwissenschaftliche Untersuchungen. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 51, S. 38-48). Mannheim:
  131. Mikolascheck, P. (1989). Freizeitpolitik in der Praxis. In: Engholm, B. (Psychologie Heute), Die Zukunft der Freizeit. Thema: Politik und Psyche (S. 33-52). Weinheim und Basel: Beltz.
  132. Miller, M. (1982). Sprachliche Sozialisation. In: Hurrelmann, K. / Ulich, D. (Hrsg.), Handbuch der Sozialisationsforschung (2. Aufl., S. 649-668). Weinheim und Basel: Beltz.
  133. Miller, M. (1989). Systematisch verzerrte Legitimationsdiskurse. Einige kritische Überlegungen zu Bourdieus Habitustheorie. In: Eder, K. (Hrsg.), Klassenlage, Lebensstil und kulturelle Praxis. Theoretische und empirische Beiträge zur Auseinandersetzung mit Pierre Bourdieus Klassentheorie (S. 191-220). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  134. Milz, H. A. (1996). Zur deutsch-deutschen Soziologie des Frauenbewußtseins - Paradigmenwechsel der Frauenforschung in Ost und West. Berliner Journal für Soziologie, Jg. 6, 339-362.
  135. Miniard, P. W. / Bhatla, S. / Lord, K. / Dickson, P. R. / Unnava, H. R. (1991). Picture-based Persuasion Processes and the Moderating Role of Involvement. Journal of Consumer Research, Jg. 18, 92-107.
  136. Mitscherlich, A. (1972). Massenpsychologie ohne Ressentiment (2. Aufl.). Suhrkamp Verlag.
  137. Mochmann, E. / Scheuch, E. K. (Hrsg.). (1987). Infrastruktur für die Sozialforschung (GESIS - Gesellschaft sozialwissenschaftlicher Infrastruktureinrichtungen). Köln: Zentralarchiv für empirische Sozialforschung.
  138. Möller, K. (2001). Extremismus. In: Schäfers, B. / Zapf, W. (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands (S. 194-207). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  139. Möller, R. (1978). "Lebenslage" als Ziel der Politik. WSI - Mitteilungen. Zeitschrift des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts des Deutschen Gewerkschaftsbundes GmbH, Jg. 31, Heft 10, 553-565.
  140. Mohler, P. P. / Züll, C. / Geis, A. (1989). Die Zukunft der computerunterstützten Inhaltsanalyse (cui). In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), ZUMA-Nachrichten 25 (S. 39-46). Mannheim:
  141. Mohler, P. Ph. (1989). Der Deutschen Stolz: Das Grundgesetz. In: ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI, Bd. 2, S. 1-4). Mannheim:
  142. Mohler, P. Ph. / Frehsen, K. (1989). cui. Computerunterstützte Inhaltsanalyse - Grundzüge und Auswahlbibliographie zu neueren Anwendungen (ZUMA-Arbeitsbericht Nr. 89/09). Mannheim:
  143. Mohler, P. Ph. / Züll, C. / Geis, A. (1989). Die Zukunft der Computergestützten Inhaltsanalyse. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 25, S. 39-47). Mannheim:
  144. Mohr, H.-M. (1986). Dritte beim Interview. Ergebnisse zu Indikatoren aus dem Bereich Ehe und Partnerschaft mit Daten des "Wohlfahrtssurvey 1984". In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), Zuma-Nachrichten 19 (S. 52-72). Mannheim:
  145. Mohr, H.-M. (1989). Die Ausländerstudie von MARPLAN aus den Jahren 1970 bis1988. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 24, S. 50-65). Köln:
  146. Mollenkopf, H. (2002). Mobilität und Lebensqualität im Alter - Objektive Voraussetzungen und subjektive Bedeutung in der mobilen Gesellschaft. In: Glatzer, W. / Habich, R. / Mayer, K. U. (Hrsg.), Sozialer Wandel und gesellschaftliche Dauerbeobachtung (S. 255-272). Opladen: Leske + Budrich.
  147. Mommsen, W. J. (1983). Wandlungen der nationalen Identität. In: Weidenfeld, W. (Hrsg.), Die Identität der Deutschen (Bundeszentrale für politische Bildung. Schriftenreihe Band 200: Studien zur Geschichte und Politik, S. 170-192). Bonn:
  148. Moore, M. H. (o. Jahr). Bewußtsein als Verhalten - Ist ein wissenschaftliches Studium des Bewußtseins möglich (zuerst in: Movements of Thought in the Nineteenth Century, Chicago Press, 1936, S. 386-404).
  149. Mooser, J. (1983). Auflösung der proletarischen Milieus. Klassenbildung und Individualisierung in der Arbeiterschaft vom Kaiserreich bis in die Bundesrepublik Deutschland. Soziale Welt, Jg. 34, 270-306.
  150. Morel, J. (Hrsg.). (1989). Soziologische Theorie. Abriß der Ansätze ihrer Hauptvertreter. München: Oldenbourg.
  151. Morgenroth, O. / Merkens, H. (1997). Wirksamkeit familialer Umwelten türkischer Migranten in Deutschland. In: Nauck, B. / Schönpflug, U. (Hrsg.), Familien in verschiedenen Kulturen (S. 303-323). Stuttgart: Enke.
  152. Moschner, M. (2000). Fremdenfeindlichkeit als Schwerpunkt im Eurobarometer 53: Trendfragen seit 1988. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 47, S. 69-73). Köln:
  153. Moser, K. (1990). Werbepsychologie. Eine Einführung. München: Psychologie Verlags Union.
  154. Motel, A. (2000). Einkommen und Vermögen. In: Kohli, M. / Künemund, H. (Hrsg.), Die zweite Lebenshälfte - Gesellschaftliche Lage und Partizipation im Spiegel des Alters-Survey (S. 41-101). Opladen: Leske + Budrich.
  155. Motel, A. / Künemund, H. / Bode, C. (2000). Wohnen und Wohnumfeld. In: Kohli, M. / Künemund, H. (Hrsg.), Die zweite Lebenshälfte - Gesellschaftliche Lage und Partizipation im Spiegel des Alters-Survey (S. 124-175). Opladen: Leske + Budrich.
  156. Mühlenfeld, H.-U. (2002). Computergestütze Face-to-Face Interviews über das Internet mit Hilfe von MS NetMeeting. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 51, S. 67-81). Köln:
  157. Müller, B. (2002). Kinder und Jugendliche in sozialpädagogischen Institutionen. In: Krüger, H.-H. / Grunert, C. (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendforschung (S. 685-702). Opladen: Leske + Budrich.
  158. Müller, G. (1999). Frühindikatoren zum sozialpolitischen Handlungsbedarf: Das Beispiel der Altersarmut in der Schweiz. In: Flora, P. / Noll, H.-H. (Hrsg.), Sozialberichterstattung und Sozialstaatsbeobachtung: Individuelle Wohlfahrt und wohlfahrtsstaatliche Institutionen im Spiegel empirischer Analysen (S. 169-192). Frankfurt am Main / New York: Campus Verlag.
  159. Müller, H. J. (1991). Auswärtige Pressepolitik und Propaganda zwischen Ruhrkampf und Locarno (1923-1925). Eine Untersuchung über die Rolle der Öffentlichkeit in der Außenpolitik Stresemanns (Moderne Geschichte und Politik. Band 8). Frankfurt am Main / Bern / New York / Paris: Lang.
  160. Müller, H. M. (1987). Schlaglichter der deutschen Geschichte (Sonderausgabe für die Landeszentralen für politische Bildung). Mannheim: Bibliographisches Institut.
  161. Müller, H. U. (1991). Familie und Wohnen - Wohnung und Wohnumfeld. In: Bertram, H. (Hrsg.), Die Familie in Westdeutschland. Stabilität und Wandel familialer Lebensformen (DJI: Familien-Survey Band 1, S. 311-350). Opladen: Leske + Budrich.
  162. Müller, H.-P. (1986). Klassen, Klassifikationen und Lebensstile. Pierre Bourdieus Theorie soziokultureller Ungleichheit (Sozialwissenschaftliche Forschungsberichte der Fakultät Pädagogik. Universität der Bundeswehr München). München:
  163. Müller, H.-P. (1986). Kultur, Geschmack und Distinktion. Grundzüge der Kulturtheorie Pierre Bourdieus. In: Neidhardt, F. / Lepsius, R. M. / Weiß, J. (Hrsg.), Kultur und Gesellschaft. Sonderheft 27 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie
  164. Müller, H.-P. (1989). Lebensstile. Ein neues Paradigma der Differenzierungs- und Ungleichheitsforschung? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 41, 53-71.
  165. Müller, H.-P. (1992). Sozialstruktur und Lebensstile. Der neuere theoretische Diskurs über soziale Ungleichheit. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  166. Müller, H.-P. (1992). Sozialstruktur und Lebensstile. Zur Neuorientierung der Sozialstrukturforschung. In: Hradil, S. (Hrsg.), Zwischen Bewußtsein und Sein. Die Vermittlung "objektiver" Lebensbedingungen und "subjektiver" Lebensweisen. Sozialstrukturanalyse Band 1 (S. 57-66). Opladen: Leske + Budrich.
  167. Müller, H.-P. (1993). Pierre Bourdieu: Die Intellektuellen und die Macht (Rezension). Soziologische Revue, Jg. 16, 44-46.
  168. Müller, H.-P. (1994). Kultur und Gesellschaft. Auf dem Weg zu einer neuen Kultursoziologie? Berliner Journal für Soziologie, Jg. 4, 135-156.
  169. Müller, H.-P. (1996). Störenfried mit mittlerer Reichweite. Umfassende gesellschaftliche Erklärungen fallen immer schwerer. Aber in Teilbereichen leistet die Soziologie solide Arbeit. In: Fritz-Vannahme, J. (Hrsg.), Wozu heute noch Soziologie? Ein Streit aus der ZEIT (S. 37-42). Opladen: Leske + Budrich.
  170. Müller, H.-P. (2000). Emile Durkheim (1858-1917). In: Kaesler, D. (Hrsg.), Klassiker der Soziologie. Band I: Von Auguste Comte bis Norbert Elias (2. Aufl., S. 150-170). München: C.H. Beck.
  171. Müller, H.-P. / Weihrich, M. (1990). Lebensweise - Lebensführung - Lebensstile. Eine kommentierte Bibliographie (Forschungsbericht). München:
  172. Müller, J. (1999). Sozialräumliche Aspekte von Gewalt mit ethnisch-kulturellem Hintergrund. Journal für Konflikt- und Gewaltforschung, Jg. 1, 84-96.
  173. Müller, K. (2002). Die Strukturierung der Moderne: Anthony Giddens Beitrag zu Sozialtheorie und soziologischer Zeitdiagnose. In: Stark, C. / Lahusen, C. (Hrsg.), Theorien der Gesellschaft. Einführung in zentrale Paradigmen der soziologischen Gegenwartsanalyse (S. 163-202). München / Wien: Oldenbourg.
  174. Müller, K. (2002). Modernisierung und Weltsystem: Immanuel Wallersteins globalistische Wende der Modernisierungstheorie. In: Stark, C. / Lahusen, C. (Hrsg.), Theorien der Gesellschaft. Einführung in zentrale Paradigmen der soziologischen Gegenwartsanalyse (S. 203-236). München / Wien: Oldenbourg.
  175. Müller, R. (2001). Wechselwirkungen von Partnerschaftsverläufen und Sozialhilfebezug. In: Sackmann, R. / Wingens, M. (Hrsg.), Strukturen des Lebenslaufs. Übergang - Sequenz - Verlauf (S. 105-132). Weinheim / München: Juventa.
  176. Mueller, U. (1988). Vier Entwicklungsstränge der neuen Spieltheorie. Ein Überblick über den Forschungsstand. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), ZUMA-Nachrichten 23 (S. 45-59). Mannheim:
  177. Müller, W. (1982). Empirisches zum Stichwort Gesetzesflut. Studien zu einer Theorie der Gesetzgebung, 31-45.
  178. Müller, W. (1983). Die Nonhongschinga und die strukturalistische Ethnologie. In: Duerr, H. P. (Hrsg.), Sehnsucht nach dem Ursprung. Zu Mircea Eliade (S. 264-282). Frankfurt am Main: Syndikat.
  179. Müller, W. (1999). Wandel in der Bildungslandschaft Europas. In: Glatzer, W. / Ostner, I. (Hrsg.), Deutschland im Wandel. Sozialstrukturelle Analysen (S. 337-356). Opladen: Leske + Budrich.
  180. Müller, W. (2001). Konsequenzen der Methodenausbildung aus dem Gutachten der Kommission zur Verbesserung der informationellen Infrastruktur zwischen Wissenschaft und Statistik. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 49, S. 81-99). Mannheim:
  181. Müller, W. (2002). Zur Zukunft der Berufsbildung: Das deutsche Modell im europäischen Vergleich. In: Glatzer, W. / Habich, R. / Mayer, K. U. (Hrsg.), Sozialer Wandel und gesellschaftliche Dauerbeobachtung (S. 49-68). Opladen: Leske + Budrich.
  182. Müller-Benedict, V. (1997). Bedingungen selbstorganisatorischer sozialer Prozesse. Ein Vergleich formaler Modelle von kollektiven Aktionen. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 41, S. 44-73). Mannheim:
  183. Müller-Doohm, S. (2000). Theodor W. Adorno (1903-1969). In: Kaesler, D. (Hrsg.), Klassiker der Soziologie. Band II: Von Talcott Parsons bis Pierre Bourdieu (2. Aufl., S. 51-71). München: C.H. Beck.
  184. Müller-Hartmann, I. (2000). Zur Bildungsentwicklung und intergenerationellen Bildungsmobilität in Regionen der neuen und alten Bundesländer. In: Bertram, H. / Nauck, B. / Klein, T. (Hrsg.), Solidarität, Lebensformen und regionale Entwicklung (S. 225-250). Opladen: Leske + Budrich.
  185. Müller-Schneider, T. (1993). Verschiedene Verfahren - verschiedene Ergebnisse? Vergleich der Skalierungsverfahren nach Rasch und Mokken sowie der klassischen Testkonstruktion am Beispiel alltagsästhetischer Schemata. Zeitschrift für Soziologie, Jg. 22, Heft 5, 371-384.
  186. Müller-Schneider, T. (1994). Schichten und Erlebnismilieus. Der Wandel der Milieustruktur in der Bundesrepublik Deutschland. Wiesbaden: Deutscher Universitäts Verlag.
  187. Müller-Schneider, T. (1995). Zur Entfaltung von Hochkultur-, Spannungs- und Trivialschema in Deutschland. Eine dimensionsanalytische Rekonstruktion anhand von Umfragedaten aus vier Jahrzehnten. Angewandte Sozialforschung, Jg. 19, Heft 1, 29-38.
  188. Müller-Schneider, T. (2001). Freizeit und Erholung. In: Schäfers, B. / Zapf, W. (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands (S. 227-238). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  189. Müller-Tuckfeld, J. C. (2000). Expressionistische Straftheorie. In: Ludwig-Mayerhofer, W. (Hrsg.), Soziale Ungleichheit, Kriminalität und Kriminalisierung. Sozialstrukturanalyse Band 14 (S. 263-288). Opladen: Leske + Budrich.
  190. Müller-Wichmann, C. (1989). Weniger Arbeit heißt noch lange nicht mehr Freizeit. In: Engholm, B. (Psychologie Heute), Die Zukunft der Freizeit. Thema: Politik und Psyche (S. 18-32). Weinheim und Basel: Beltz.
  191. Münch R. (2000). Talcott Parsons (1902-1979). In: Kaesler, D. (Hrsg.), Klassiker der Soziologie. Band II: Von Talcott Parsons bis Pierre Bourdieu (2. Aufl., S. 24-50). München: C.H. Beck.
  192. Münchmeier, R. (2000). Deutschlandbilder. In: Deutsche Shell (Hrsg.), Jugend 2000. 13. Shell Jugendstudie. Band 1 (S. 305-326). Opladen: Leske + Budrich.
  193. Münchmeier, R. (2000). Europa - Fassade oder Chance? In Deutsche Shell (Hrsg.), Jugend 2000. 13. Shell Jugendstudie. Band 1 (S. 327-342). Opladen: Leske + Budrich.
  194. Münchmeier, R. (2000). Miteinander - Nebeneinander - Gegeneinander? Zum Verhältnis zwischen deutschen und ausländischen Jugendlichen. In: Deutsche Shell (Hrsg.), Jugend 2000. 13. Shell Jugendstudie. Band 1 (S. 221-260). Opladen: Leske + Budrich.
  195. Münkler, H. (1995). Max Weber und der Sozialismus. Syndikat.
  196. Münnich, M. (1993). Einkommen und Verbrauch von Angestellten- und Arbeiterhaushalten in den neuen Ländern und Berlin-Ost. Wirtschaft und Statistik 9/93, 682-690.
  197. Muller, R. (1987). Albert Schweitzer. Dialogmanuskript der 4teiligen Fernsehserie des Südwestfunks (Eine Veröffentlichung im Rahmen des TELE-Manuskriptdienstes). München: TR-Verlags-Union.
  198. Murck, M. (1992). Die Auswirkungen der Bildungsexpansion auf staatliches Eingriffshandeln. In: Glatzer, W. (Hrsg.), Entwicklungstendenzen der Sozialstruktur. Soziale Indikatoren XV (S. 157-172). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  199. Murphy, D. / Roth, R. (1987). In: viele Richtungen zugleich. DIE GRÜNEN - ein Artefakt der Fünf-Prozent-Klausel? In Roth, R. / Rucht, D. (Hrsg.), Neue soziale Bewegungen in der Bundesrepublik Deutschland (S. 303-326). Frankfurt am Main / New York: Campus Verlag.
  200. Musch, J. (1997). Die Geschichte des Netzes: ein historischer Abriss. In: Batinic, B. (Hrsg.), Internet für Psychologen (S. 27-48). Göttingen / Bern / Toronto / Seattle: Hofgrefe.
  201. Musekamp, C. (1996). Das Transatlantische Klassenzimmer: Schulbegegnung zwischen Hamburg und Chicago. In: Rost, M. (Hrsg.), Die Netzrevolution. Auf dem Weg in die Weltgesellschaft (S. 194-200). Frankfurt am Main: Eichborn.
  202. Muthén, Bengt O. (1989). Latent Variable Modeling in Heterogeneous Populations (UCLA Statistics Series #46). Los Angeles, California: University of California.
  203. Mutz, G. (1995). Erwerbsbiographische Diskontinuitäten in West- und Ostdeutschland. Eine Systematisierung ungleichheitsrelevanter Deutungsmuster. In: Berger, P. A. / Sopp, P. (Hrsg.), Sozialstruktur und Lebenslauf. Sozialstrukturanalyse Band 5 (S. 205-234). Opladen: Leske + Budrich.
L zurück Anfang weiter N

Home[ Arbeit | Dissertation | Kontakt | Lehre | Links | Literatur | Publikationen | Vita ]

last update: 01.06.2003