O.G. Schwenk 
Soziologie - Literatur (L)
 
TU-Logo

[ A | Ba-Bi | Bj-Bz | C | D | E | F | G | Ha-Hh | Hi-Hz | I | J | Ka-Kn | Ko-Kz | L | M | N | O | P | Q | R | Sa-Sc | Sd-Sz | T | U | V | W | X | Y | Z ]
  1. Ladeur, K.-H. (1987). Rechtliche Steuerung des Einsatzes neuer Informations- und Kommunikationstechnologien? - Ein Regulierungsmodell für den Weg in die "Informationsgesellschaft. In: Görlitz, A. / Voigt, R. (Hrsg.), Grenzen des Rechts. Jahresschrift für Rechtspolitologie. Band 1 (S. 248-272). Pfaffenweiler: Centaurus.
  2. Lafontaine, O. (1991). Leben in der Risikogesellschaft. In: Beck, U. (Hrsg.), Politik in der Risikogesellschaft. Essays und Analysen. Mit Beiträgen von Oskar Lafontaine, Thomas Schmid, Claus Offe, Robert Jungk, Joschka Fischer, Erhard Eppler u.a (S. 205-215). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  3. Lahn, G. (2000). Christoph: Von überall her kommt der Gruppenzwang. In: Deutsche Shell (Hrsg.), Jugend 2000. 13. Shell Jugendstudie. Band 2 (S. 107-120). Opladen: Leske + Budrich.
  4. Lahn, G. (2000). Susanne: "Hier ist man keine Frau, sondern nur Tussi, Alte, Weib". In: Deutsche Shell (Hrsg.), Jugend 2000. 13. Shell Jugendstudie. Band 2 (S. 301-314). Opladen: Leske + Budrich.
  5. Lahusen, C. (2002). Klassische Modernisierungstheorien: Fragestellungen und Perspektiven der Gründungsväter der Soziologie. In: Stark, C. / Lahusen, C. (Hrsg.), Theorien der Gesellschaft. Einführung in zentrale Paradigmen der soziologischen Gegenwartsanalyse (S. 9-36). München / Wien: Oldenbourg.
  6. Lahusen, C. / Stark, C. (2000). Modernisierung. Einführung in die Lektüre klassisch-soziologischer Texte. München: Oldenbourg.
  7. Lamnek, S. (1984). Praxis und Berufsorientierung der Soziologenausbildung. In: DGfS (Hrsg.), Soziologie, Heft 2 (S. 103-129). Stuttgart: Enke.
  8. Lamnek, S. (1988). Qualitative Sozialforschung. Band 1: Methodologie. München/Weinheim: Psychologie Verlags Union.
  9. Lamnek, S. (1988). Theorien abweichenden Verhaltens. Eine Einführung für Soziologen, Psychologen, Pädagogen, Juristen, Politologen, Kommunikationswissenschaftler und Sozialarbeiter (UTB-Wissenschaft. Band 740) (3. Aufl.). München: Wilhelm Fink.
  10. Lamnek, S. (1989). Qualitative Sozialforschung. Band 2: Methoden und Techniken. München: Psychologie Verlags Union.
  11. Lamnek, S. (1999). Erklären und Verstehen - ein Plädoyer gegen jede apodiktische Einseitigkeit! Zeitschrift für Humanistische Sozialwissenschaft, Jg. 4, 3-19.
  12. Lamnek, S. (2001). Kriminalität. In: Schäfers, B. / Zapf, W. (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands (S. 392-403). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  13. Lamnek, S. / Krutwa, A. (1975). Grundriß der elektronischen Datenverarbeitung für alle empirischen Wissenschaften (1. Aufl.). München: Rathgeber Verlag.
  14. Lamnek, S. / Schwenk, O. G. (1989). Alltagswissen und Einstellungen. Objektive Komponenten und subjektive Umsetzung. Ergebnisse einer qualitativen Studie zur Ausstellung: "Geschichte und Kultur der Juden in Bayern" (Herausgegeben vom Haus der Bayerischen Geschichte). München: Bayerische Staatskanzlei.
  15. Lamnek, S. / Schwenk, O. G. (1995). Die Marienplatz-Rapper. Zur Soziologie einer Großstadt-Gang (Soziale Probleme - Studien und Materialien. Band 1). Pfaffenweiler: Centaurus.
  16. Lamp, E. (1990). Öffentliche Meinung im Alten Testament. In: Wilke, J. (Hrsg.), Fortschritte der Publizistikwissenschaft (Alber-Broschur Kommunikation; Band 18, S. 105-114). Freiburg / München: Alber.
  17. Lamp, E. (2001). Ist einer von drei gleich jedem Dritten? Der Einfluss numerischer Äquivalente auf die Wahrnehmung und Bewertung identischer Sachverhalte. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 49, S. 49-68). Köln:
  18. Lampe, E.-J. (1985). Rechtsgefühl und juristische Kognition. In: Lampe, E.-J. (Hrsg.), Das sogenannte Rechtsgefühl. Jahrbuch für Rechtssoziologie und Rechtstheorie, Band 10 (S. 110-134). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  19. Lampert, H. (1978). Die Wirtschafts- und Sozialordnung der Bundesrepublik Deutschland (6. Aufl.). München, Wien: Günter Olzog Verlag.
  20. Land, K. C. / Ferris, A. L. (2002). Conceptual Models for the Development and Use of Social Indicators. In: Glatzer, W. / Habich, R. / Mayer, K. U. (Hrsg.), Sozialer Wandel und gesellschaftliche Dauerbeobachtung (S. 337-352). Opladen: Leske + Budrich.
  21. Landau, D. / Zapf, W. (1991). Deutschland nach der Widervereinigung: Zwei Gesellschaften, eine Nation. In: ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI, Bd. 6, S. 10-13). Mannheim:
  22. Landesarbeitsamt Nordrhein-Westfalen. (o. Jahr). Frauen und Arbeitsmarkt 1995. Düsseldorf:
  23. Landeshauptstadt München - Gleichstellungsstelle für Frauen (Hrsg.). (1989). Alte Frauen - Neue Frauen? Probleme, Chancen und Perspektiven des Altwerdens und Altseins (Eine Veranstaltungsreihe des Vereins zur Förderung der Frauenakademie München e.V (F.A.M.) mit Unterstützung der Gleichstellungsstelle). München:
  24. Landeshauptstadt München - Gleichstellungsstelle für Frauen (Hrsg.). (1992). Nirgends erwähnt - doch überall geschehen . München:
  25. Landshut, S. (1971). Einleitung. In: Marx, K. (Hrsg.), Die Frühschriften. Von 1837 bis zum Manifest der kommunistischen Partei 1848. Herausgegeben von Siegfried Landshut (S. IX-LX). Stuttgart: Kröner Verlag.
  26. Landua, D. (1990). Erweiterungsmöglichkeiten der Standardverfahren der empirischen Sozialforschung. Panelauswertungen von Parteipräferenzen (WZB-paper P90 - 101. Arbeitsgruppe Sozialberichterstattung). Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin.
  27. Landua, D. (1992). "Magere Zeiten". Eine Bilanz der Wohlfahrtsentwicklung in Ostdeutschland aus der Sicht der Betroffenen. Aus Politik und Zeitgeschichte. Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament vom 10.07.1992, 29-43.
  28. Landua, D. (1993). Veränderungen von Zufriedenheitsangaben in Panelbefragungen. Eine Analyse über nicht beabsichtigte Effekte des Längsschnittdesigns. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 45, 553-571.
  29. Landua, D. / Spellerberg, A. / Habich, R. (1991). Der lange Weg zur Einheit - Unterschiedliche Lebensqualität in den "alten" und "neuen" Bundesländern (WZB-paper P91 - 101. Arbeitsgruppe Sozialberichterstattung). Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin.
  30. Landua, D. / Zapf, W. (1991). Deutschland nach der Wiedervereinigung: Zwei Gesellschaften. Eine Nation. Zum Stand des gesellschaftlichen Transformationsprozesses. In: ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI)
  31. Landwerlin, G. M. (2002). Interchanges among Generations in Spain. In: Nave-Herz, R. (Hrsg.), Family Change and Intergenerational Relations in Different Cultures. Familie und Gesellschaft, Band 9 (S. 85-138). Würzburg: Ergon.
  32. Lang, E. (1988). Hauptsache, ich bin gesund. Fitness im Alter. In: Scheidgen, H. (Psychologie Heute), Die allerbesten Jahre. Thema: Alter (Bd. 512, S. 19-30). Weinheim / Basel: Beltz.
  33. Lange, A. (1993). "Man muß eben det Beste draus machen, Kopp in'n Sand stecken hilft nischt" - Strategien zur Bewältigung der 'Wende' am Beispiel von zwei brandenburger Facharbeiterinnen. In: Frerichs, P. / Steinrücke M. (Hrsg.), Soziale Ungleichheit und Geschlechterverhältnisse. Sozialstrukturanalyse Band 3 (S. 117-144). Opladen: Leske + Budrich.
  34. Lange, B.-P. (1991). Das duale Rundfunksystem in der Bewährung. Geregelter Wettbewerb oder ruinöse Konkurrenz? Media Perspektiven, Heft 1, 8-17.
  35. Lange, R. (1972). Strafrechtsreform. Reform im Dilemma (Langen-Müller Stichworte. Band 3). München / Wien: Georg Müller.
  36. Langfeldt, B. / Braun, M. / Lewin-Epstein, N. / Stier, H. (1999). Sexuelle Permissivität: Ein deutsch -israelischer Vergleich. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 44, S. 108-130). Mannheim:
  37. Langheine, R. / Pol, F. van de / Jeroen Pannekoek. (1995). Neue Ergebnisse zu Jagodzinski-Langeheim-Debatte in der ZA-Information 1987. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 37, S. 38-51). Köln:
  38. Lardinois, R. (1997). Indien: Familie, Staat und Frau. In: Burguière, A. / Klapisch-Zuber, C. / Segalen, M. / Zonabend, F. (Hrsg.), Geschichte der Familie. Band 3: Neuzeit (S. 343-384). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  39. Lardinois, R. (1997). Weltordnung und Familieninstitution in Indien. In: Burguière, A. / Klapisch-Zuber, C. / Segalen, M. / Zonabend, F. (Hrsg.), Geschichte der Familie. Band 2: Mittelalter (S. 335-384). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  40. Lasswell, H. (1948). The Structure and Function of Communication in Society. In: Bryson, L. (Hrsg.), The Communication of Ideas. New York:
  41. Lau, C. (1991). Neue Risiken und gesellschaftliche Konflikte. In: Beck, U. (Hrsg.), Politik in der Risikogesellschaft. Essays und Analysen. Mit Beiträgen von Oskar Lafontaine, Thomas Schmid, Claus Offe, Robert Jungk, Joschka Fischer, Erhard Eppler u.a (S. 248-265). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  42. Lauster, P. (1987). Statussymbole. Wie jeder jeden beeindrucken will. Düsseldorf: Econ Verlag.
  43. Lauterbach, W. (1999). Familie und private Lebensformen. Oder: Geht der Gesellschaft die Familie aus? In Glatzer, W. / Ostner, I. (Hrsg.), Deutschland im Wandel. Sozialstrukturelle Analysen (S. 239-254). Opladen: Leske + Budrich.
  44. Lautmann, R. (1980). Negatives Rechtsbewußtsein. Über Geschlechtsdifferenzierungen in der juristischen Handlungsfähigkeit. Zeitschrift für Rechtssoziologie, Jg. 1, Heft 2, 165-208.
  45. Lautmann, R. (1985). Rechtsgefühl und soziale Lage. In: Lampe, E.-J. (Hrsg.), Das sogenannte Rechtsgefühl. Jahrbuch für Rechtssoziologie und Rechtstheorie, Band 10 (S. 287-301). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  46. Lazarsfeld, P. F. (1973). Methodische Probleme der empirischen Sozialforschung. In: Hartmann, H. (Hrsg.), Moderne amerikanische Soziologie. Neuere Beiträge zur soziologischen Theorie (2. Aufl., S. 136-168). Stuttgart: Ferdinand Enke.
  47. Le Goff, J. (Hrsg.). (1994). Der Mensch des Mittelalters. In: Le Goff, J. (Hrsg.), Der Mensch des Mittelalters (S. 7-46). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  48. Le Goff, J. (1994). Einführung: Der Mensch im Mittelalter. In: Le Goff, J. (Hrsg.), Der Mensch des Mittelalters (S. 7-46). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  49. Le Goff, J. (1997). Die Geschichte Europas (S. 7-46). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  50. Lederer, G. (1993). Elisabeth Noelle-Neumann und die verletzte Generation. Journal für Sozialforschung, Jg. 33, 55-58.
  51. Legewie, H. (1989). Psychologie für eine lebenswerte Zukunft. Eine Einführung. In: Böhm, A. / Faas, A. / Legewie, H. (Psychologie Heute), Angst allein genügt nicht. Thema: Umwelt-Krisen (S. 7-30). Weinheim und Basel: Beltz.
  52. Lehnhardt, M. (1996). Identität im Netz: Das Reden von der »Multiplen Persönlichkeit«. In: Rost, M. (Hrsg.), Die Netzrevolution. Auf dem Weg in die Weltgesellschaft (S. 108-123). Frankfurt am Main: Eichborn.
  53. Lehr, U. (1987). Zur Situation der älterwerdenden Frau. Bestandsaufnahme und Perspektiven bis zum Jahre 2000. München: C.H.Beck.
  54. Lehr, U. (1988). Alte Menschen in unserer Gesellschaft. Das neue Altersbild. In: Scheidgen, H. (Psychologie Heute), Die allerbesten Jahre. Thema: Alter (Bd. 512, S. 18-9). Weinheim / Basel: Beltz.
  55. Lehr, U. (1988). Das Alter beginnt in der Jugend. Vorbereitung auf den Ruhestand. In: Scheidgen, H. (Psychologie Heute), Die allerbesten Jahre. Thema: Alter (Bd. 512, S. 97-108). Weinheim / Basel: Beltz.
  56. Lehr, U. (1988). Isolation und Einsamkeit im Alter - Dichtung und Wahrheit. In: Hoffmann, H. (Hrsg.), Jugendwahn und Altersangst (S. 129-152). Frankfurt am Main: Athenäum.
  57. Lehrer, K. / Wagner, C. (1981). Rational Consensus in Science and Society. Dortrecht: D. Reidel Publishing Company.
  58. Leibfried, Stephan / Leisering, L. / Buhr, P. / Ludwig, M. / Mädje, E. / Olk, T. / Voges, W. / Zwick, M. (1995). Zeit der Armut. Lebensläufe im Sozialstaat. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  59. Leipert, C. (1978). Gesellschaftliche Berichterstattung. Eine Einführung in Theorie und Praxis sozialer Indikatoren. Berlin / Heidelberg / New York: Springer.
  60. Leipert, C. (1990). Ökologische Ökonomie. In: Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.), Umbrüche in der Industriegesellschaft. Herausforderungen für die politische Bildung. Schriftenreihe Band 284. Studien zur Geschichte und Politik (S. 37-50). Bonn:
  61. Leipfried, S. / Voges, W. (Hrsg.). (1992). Armut im modernen Wohlfahrtsstaat. In: KZfSS Sonderheft 32. Opladen: Westdeutscher Verlag.
  62. Leisering, L. (1994). Zweidrittelgesellschaft oder Risikogesellschaft? Zur gesellschaftlichen Verortung der "neuen Armut" in der Bundesrepublik Deutschland. In: Zwick, M. (Hrsg.), Einmal arm, immer arm? Neue Befunde zur Armut in Deutschland (S. 58-92). Frankfurt am Main: Campus.
  63. Leisering, L. / Müller, R. / Schumann, K. F. (2001). Institutionen und Lebenslauf im Wandel - die institutionentheoretische Forschungsperspektive. In: Leisering, L. / Müller, R. / Schumann, K. F. (Hrsg.), Institutionen und Lebensläufe im Wandel. Institutionelle Regulierungen von Lebensläufen (S. 11-26). Weinheim / München: Juventa.
  64. Leithäuser, T. (1987). Individuum und Weltanschauung. Ein Beitrag zur psychoanalytischen Massenpsychologie. In: Belgrad, J. / Görlich, B. / König, H.-D. / Schmid Noerr, G. (Hrsg.), Zur Idee einer psychoanalytischen Sozialforschung. Dimensionen szenischen Verstehens. Alfred Lorenzer zum 65. Geburtstag (S. 163-179). Frankfurt am Main: Fischer.
  65. Lempert, W. / Thomssen, W. (1974). Berufliche Erfahrung und gesellschaftliches Bewußtsein (1. Aufl.). Stuttgart: Ernst Klett Verlag.
  66. Lengerke, T. von / Abu-Omar, K. / Schröder, J. / Lüschen, G. / Rütten, A. (1998). Probleme der Stichprobenziehung und -konstruktion bei Telefon-Surveys. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 42, S. 119-128). Köln:
  67. Lenhardt, G. (1984). Schule und bürokratische Rationalität. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  68. Lenski, G. (1977 [zuerst 1966]). Macht und Privileg. Eine Theorie der sozialen Schichtung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  69. Lepenies, W. (Hrsg.). (1981). Geschichte der Soziologie. Studien zur kognitiven, sozialen und historischen Identität einer Disziplin (4 Bände). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  70. Lepsius, M. R. (1979). Soziale Ungleichheit und Klassenstrukturen in der Bundesrepublik Deutschland. Lebenslagen, Interessenvermittlung und Wertorientierungen. In: Wehler, H.-U. (Hrsg.), Klassen in der europäischen Sozialgeschichte (S. 166-209). Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.
  71. Lepsius, M. R. (1995). Institutionen und Institutionenanalyse. In: Nedelmann. B. (Hrsg.), Politische Institutionen im Wandel. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Sonderheft
  72. Lessenich, S. (1999). Strukturwandel in Transformationsgesellschaften. In: Glatzer, W. / Ostner, I. (Hrsg.), Deutschland im Wandel. Sozialstrukturelle Analysen (S. 357-370). Opladen: Leske + Budrich.
  73. Lessing, G. E. (1989). Nathan der Weise. Ein dramatisches Gedicht (4. Aufl.). München: Goldmann Verlag.
  74. Lesthaeghe, R. / Jolly, C. (1997). Der Beginn des Fertilitätsübergangs im subsaharischen Afrika: Einige Antworten und viele Fragen. In: Nauck, B. / Schönpflug, U. (Hrsg.), Familien in verschiedenen Kulturen (S. 85-104). Stuttgart: Enke.
  75. Lettau, F. (1991). "Reversed" Faktor oder nicht? Ergebnisse einer subjektorientierten Reliabilitätsanalyse. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 29, S. 61-81). Köln:
  76. Leu, H. R. (1997). Die Familienberichte der Bundesregierung. In: Noll, H.-H. (Hrsg.), Sozialberichterstattung in Deutschland. Konzepte, Methoden und Ergebnisse für Lebensbereiche und Bevölkerungsgruppen (S. 73-92). Weinheim / München: Juventa.
  77. Lévi-Strauss, C. (1996). Vorwort. In: Burguière, A. / Klapisch-Zuber, C. / Segalen, M. / Zonabend, F. (Hrsg.), Geschichte der Familie. Band 1: Altertum (S. 9-16). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  78. Lewis, I. M. (1983). Die Berufung des Schamanen. In: Duerr, H. P. (Hrsg.), Sehnsucht nach dem Ursprung. Zu Mircea Eliade (S. 174-191). Frankfurt am Main: Syndikat.
  79. Lewis, J. (1997). Bezahlte Arbeit, unbezahlte Arbeit und wohlfahrtsstaatliche Leistungen. Feministische Perspektiven auf die zentrale Bedeutung weiblicher Fürsorgearbeit in modernen Wohlfahrtsstaaten. In: Behning, U. (Hrsg.), Das Private ist ökonomisch. Widersprüche der Ökonomisierung privater Familien- und Haushalts-Dienstleistungen (S. 67-88). Berlin: edition sigma.
  80. Liebau, E. (1982). Der Habitus der Ökonomen. Über Arbeitgebererwartungen an Hochschulabsolventen der Wirtschaftswissenschaften (Arbeitspapier des Wissenschaftszentrum an der GHS Kassel, Nr. 12).
  81. Liebau, E. (1984). Gesellschaftlichkeit und Bildsamkeit des Menschen. Nachdenken über Routine, Geschmack und das Selbstverständliche mit Pierre Bourdieu. Neue Sammlung, Jg. 24, 245-261.
  82. Liebau, E. (1990). Laufbahn oder Biographie? Eine Bourdieu-Lektüre. Zeitschrift für Biographieforschung und Oral History, Jg. 3, 83-89.
  83. Liebau, E. / Müller-Rolli, S. (1985). Lebensstil und Lernform. Neue Sammlung, Jg. 25, Heft 3, 272-278.
  84. Liegle, L. (1982). Kulturvergleichende Ansätze in der Sozialisationsforschung. In: Hurrelmann, K. / Ulich, D. (Hrsg.), Handbuch der Sozialisationsforschung (2. Aufl., S. 197-226). Weinheim und Basel: Beltz.
  85. Lifton, R. J. (1987). "Wir alle sind verwundbar - und wir vergöttern die Bombe" (Interview mit Psychologie Heute). In: Psychologie Heute (Hrsg.), Wieviel Katastrophe braucht der Mensch? Thema: Zukunft (S. 35-50). Weinheim und Basel: Beltz.
  86. Limbach, J. (1982). Das Verhältnis von Familie und Beruf im Unterhaltsrecht nach der Scheidung. Neue Juristische Wochenschrift, 1721ff.
  87. Limbach, J. (1983). Die nichteheliche Lebensgemeinschaft als Regelungsproblem. Recht und Politik, Jg. 19, Heft 2, 91-98.
  88. Lindesmith, A. R. / Strauss, A. L. / Denzin, N. K. (1989). Social psychology (6. Aufl.). New York: Holt, Rinehart & Winston.
  89. Lindig, D. / Valerius, G. (1993). Neue Selbständige in Ostdeutschland. Eine Skizze intragenerationaler Mobilität und der Konturen einer Gruppenkonstitution. In: Geißler, R. (Hrsg.), Sozialer Umbruch in Ostdeutschland. Sozialstrukturanalyse Band 2 (S. 179-196). Opladen: Leske + Budrich.
  90. Lindner, R. (2000). Robert E. Park (1864-1944). In: Kaesler, D. (Hrsg.), Klassiker der Soziologie. Band I: Von Auguste Comte bis Norbert Elias (2. Aufl., S. 213-229). München: C.H. Beck.
  91. Link, W. (1989). Die Außenpolitik und internationale Einordnung der Bundesrepublik Deutschland. In: Weidenfeld, W. / Zimmermann, H. (Hrsg.), Deutschlandhandbuch. Eine doppelte Bilanz 1949-1989 (Bundeszentrale für politische Bildung. Schriftenreihe Band 275: Studien zur Geschichte und Politik, S. 571-588). Bonn:
  92. Linton, R. (1973). Rolle und Status. In: Hartmann, H. (Hrsg.), Moderne amerikanische Soziologie. Neuere Beiträge zur soziologischen Theorie (2. Aufl., S. 308-315). Stuttgart: Ferdinand Enke.
  93. Lipp, W. (1989). Leben. In: Endruweit, G. / Trommsdorff, G. (Hrsg.), Wörterbuch der Soziologie. Band 2: Ich - Rückkoppelung (S. 397-399). Stuttgart: Enke.
  94. Lippl, Bodo. (2001). Soziale Sicherheit durch den Sozialstaat? In ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI, Bd. 26, S. 7-11). Mannheim:
  95. Lipschutz, S. (o. Jahr). Vectors, Matrices, Linear Equations, Markov Chains. In: Schaum's Outline Series. New York, St Louis, Toronto: McGraw-Hill Book Company.
  96. Lipsmeier, G. (1999). Standard oder Fehler? Einige Eigenschaften von Schätzverfahren bei komplexen Stichprobenplänen und aktuelle Lösungsansätze. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 44, S. 96-118). Köln:
  97. Lischke, G. (1971). Psychologie der Aggression. In: Selg, H. (Hrsg.), Zur Aggression verdammt? Psychologische Ansätze einer Friedensforschung (S. 91-118). Stuttgart / Berlin / Köln / Mainz: Kohlhammer.
  98. Littek, W. / Rammert, W. / Wachtler, G. (1983). Einführung in die Arbeits- und Industriesoziologie (Campus Studium: Kritische Sozialwissenschaft, Band 548) (2. Aufl.). Frankfurt am Main / New York: Campus Verlag.
  99. Little, I. M. D. (1951). Social Choice and Individual Values. In: Phelps, E. S. 1973 (Hrsg.), Economic Justice. Selected Readings (S. 137-152). Harmondsworth: Penguin Books Ltd.
  100. Loch, D. (1999). Michael Minkenberg, Die neue radikale Rechte im Vergleich. USA, Frankreich, Deutschland, Opladen 1998 (Rezension). Journal für Konflikt- und Gewaltforschung, Jg. 1, 141-144.
  101. Lockwood, D. (1969). Soziale Integration und Systemintegration. In: Zapf, W. (Hrsg.), Theorien des sozialen Wandels (S. 124-135). Köln:
  102. Löffler, U. (1994). Die neuen Bundesländer. Wandel sozialer und politischer Einstellungen von 1991 zu 1993 im Vergleich zu den alten Bundesländern (Basisresearch). Frankfurt am Main / Dresden:
  103. Löhr, H. (1991). Kinderwunsch und Kinderzahl. In: Bertram, H. (Hrsg.), Die Familie in Westdeutschland. Stabilität und Wandel familialer Lebensformen (DJI: Familien-Survey Band 1, S. 461-496). Opladen: Leske + Budrich.
  104. Löhr, H. (1992). Lebensverläufe im Wandel. In: Bertram, H. (Hrsg.), Die Familie in den neuen Bundesländern. Stabilität und Wandel in der gesellschaftlichen Umbruchsituation (DJI: Familien-Survey Band 2, S. 115-150). Opladen: Leske + Budrich.
  105. Lösch, G. / Sieveking, K. (1985). Frauenhausbewegung und Recht. In: Gessner, V. / Hassemer, W. (Hrsg.), Gegenkultur und Recht (S. 183-208). Baden-Baden: Nomos Verlagsgesellschaft.
  106. Lötsch, M. (1993). Sozialstruktur und Systemtransformation. In: Geißler, R. (Hrsg.), Sozialer Umbruch in Ostdeutschland. Sozialstrukturanalyse Band 2 (S. 31-40). Opladen: Leske + Budrich.
  107. Löwenhaupt, S. (1995). Bürger und Verwaltung in den fünf neuen Bundesländern. In: Bertram, H. (Hrsg.), Ostdeutschland im Wandel: Lebensverhältnisse - politische Einstellungen. Schriftenreihe der Kommission für die Erforschung des sozialen und politischen Wandels in den neuen Bundesländern e.V (KSPW): Transformationsprozesse Band 7 (S. 155-172). Opladen: Leske + Budrich.
  108. Lohmann, U. (1989). Legitimation und Verfassung in der DDR. In: Weidenfeld, W. / Zimmermann, H. (Hrsg.), Deutschlandhandbuch. Eine doppelte Bilanz 1949-1989 (Bundeszentrale für politische Bildung. Schriftenreihe Band 275: Studien zur Geschichte und Politik, S. 468-487). Bonn:
  109. Lompe, K. (Hrsg.). (1987). Die Realität der neuen Armut. Analysen der Beziehungen zwischen Arbeitslosigkeit und Armut in einer Problemregion (Kölner Schriften zur Sozial- und Wirtschaftspolitik Bd. 4). Regensburg:
  110. Longford, N. T. (2000). Multiple imputation in an international database of social science surveys. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 46, S. 72-96). Köln:
  111. Lorenz, K. (1977). Er redete mit dem Vieh, den Vögeln und den Fischen (24. Aufl.). München: DTV.
  112. Lorenz-Meyer, D. (2001). Zur Relationalität von Individualisierung und Verflechtung. Eine historische Betrachtung deutscher sozialer (Alters-)Sicherungssysteme. In: Born, C. / Krüger, H. (Hrsg.), Individualisierung und Verflechtung. Geschlecht und Generation im deutschen Lebenslaufregime (S. 233-253). Weinheim / München: Juventa.
  113. Loy, G. (1981). Theoretische Ansätze zur Erklärung des veränderten generativen Verhaltens in der Bundesrepublik Deutschland (S. 64-98). Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.
  114. Lucke, D. (1988). Zwischen Rechtsbewußtsein und produziertem Recht - Plädoyer für eine gesetzgebungsorientierte Rechtssoziologie. In: Bryde, B.-O. / Hoffmann-Riem, W. (Hrsg.), Rechtsproduktion und Rechtsbewußtsein (S. 123-140). Baden-Baden: Nomos Verlag.
  115. Lucke, D. (1989). Absichten und Wirkungen staatlicher Frauenförderpolitik - Maßnahmen zur beruflichen Wiedereingliederung. In: Hradil, S. (Hrsg.), Der betreute Mensch? Beiträge zur soziologischen Diskussion aktueller Maßnahmen des Wohlfahrtsstaates (Soziologenkorrespondenz; Neue Folge 13, S. 72-88). München: Sozialforschungsinstitut.
  116. Lucke, D. (1990). Die Ehescheidung als Kristallisationskern geschlechtsspezifischer Ungleichheit. Das Beispiel einer "verrechtlichen" Statuspassage im weiblichen Lebenslauf. In: Berger, P. A. / Hradil, S. (Hrsg.), Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile. Soziale Welt, Sonderband 7 (S. 363-386). Göttingen: Schwartz.
  117. Lucke, D. (1991). Das Geschlechterverhältnis im rechtspolitischen Diskurs. Gleichstellungsdiskussion und gesetzgeberischer "double-talk". bremer soziologische texte. Band 4. Pfaffenweiler: Centaurus.
  118. Lucke, D. (1995). Familie der Zukunft - Eine Einleitung. In: Gerhardt, U. / Hradil, S. / Lucke, D. / Nauck, B. (Hrsg.), Familie der Zukunft. Lebensbedingungen und Lebensformen. Sozialstrukturanalyse Band 6 (S. 11-20). Opladen: Leske + Budrich.
  119. Lucke, D. (1996). Legitimation durch Akzeptanz. Zur Subjektorientierung einer "systematischen" Debatte. Zeitschrift für Rechtssoziologie, Jg. 17, 221-248.
  120. Lucke, D. (2001). Eigentum / Eigentumsordnung. In: Schäfers, B. / Zapf, W. (Hrsg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands (S. 148-157). Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.
  121. Lucke, D. / Hradil, S. (1988). Inflationäre Begründungen und reduzierte Akzeptanzen. Thesen zu einer Rechtspolitologie in einer veränderten Rechtskultur. In: Görlitz, A. / Voigt, R. (Hrsg.), Jahresschrift für Rechtspolitologie 1988 (S. 76-96). Pfaffenweiler: Centaurus.
  122. Lucke, D. / Schwenk, O. G. (1991). Rechtsbewußtsein als empirisches Phänomen. In: Glatzer, W. (Hrsg.), 25. Deutscher Soziologentag 1990. Die Modernisierung moderner Gesellschaften. Sektionen, Arbeits- und Ad Hoc-Gruppen, Ausschuß für Lehre (S. 240-242). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  123. Lucke, D. / Schwenk, O. G. (1992). Rechtsbewußtsein als empirisches Faktum und symbolische Fiktion. Methoden- und modernisierungskritische Anmerkungen zur Erfassung der Rechtskenntnis und Einstellung zum Recht. Zeitschrift für Rechtssoziologie, Jg. 13, 185-204.
  124. Luckmann, T. (1992). Theorie des sozialen Handelns. Berlin: de Gruyter.
  125. Ludwig, M. / Hegemann-Mahltig, G. / Leibfried, S. (1989). Sozialhilfe und »normale« soziale Sicherung. In: Riedmüller, B. / Rodenstein, M. (Hrsg.), Wie sicher ist die soziale Sicherung? (S. 100-136). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  126. Ludwig-Mayerhofer, W. (1992). Statistik-Software zur Schätzung von Regressions-Modellen für ordinale abhängig Variabel. In: Zentralarchiv für Empirische Sozialforschung (Hrsg.), ZA-Information (Bd. 31, S. 93-100). Köln:
  127. Ludwig-Mayerhofer, W. (1995). Familiale Vermittlung sozialer Ungleichheit. Vernachlässigte Probleme in alter und neuer Ungleichheitsforschung. In: Berger, P. A. / Sopp, P. (Hrsg.), Sozialstruktur und Lebenslauf. Sozialstrukturanalyse Band 5 (S. 155-178). Opladen: Leske + Budrich.
  128. Ludwig-Mayerhofer, W. (Hrsg.). (2000). Soziale Ungleichheit, Kriminalität und Kriminalisierung. Sozialstrukturanalyse Band 14. Opladen: Leske + Budrich.
  129. Ludwig-Mayerhofer, W. (2000). Soziale Ungleichheit, Kriminalität und Kriminalisierung heute. In: Ludwig-Mayerhofer, W. (Hrsg.), Soziale Ungleichheit, Kriminalität und Kriminalisierung. Sozialstrukturanalyse Band 14 (S. 9-22). Opladen: Leske + Budrich.
  130. Ludwig-Mayerhofer, W. (2000). Von Schicht zu Milieu - Was bringen neue Konzepte sozialer Ungleichheit für die Kriminalsoziologie? In Ludwig-Mayerhofer, W. (Hrsg.), Soziale Ungleichheit, Kriminalität und Kriminalisierung. Sozialstrukturanalyse Band 14 (S. 235-262). Opladen: Leske + Budrich.
  131. Lübbe, W. (1991). Sind wir alle Demoskopen? Über "quasi-statistische" uns statistische Meinungsklimaeinschätzungen in Elisabeth Noelle-Neumanns Theorie der öffentlichen Meinung. Zeitschrift für Soziologie, Jg. 20, Heft 2, 104-112.
  132. Lüdemann, C. (1993). Diskrepanzen zwischen theoretischem Anspruch und forschungspraktischer Wirklichkeit. Eine Kritik der Untersuchung über "Persönliches Umweltverhalten: Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit" von Andreas Diekmann und Peter Preisendörfer. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Jg. 45, 116-124.
  133. Lüders, C. (1984). Das "Rechtsbewußtsein" Jugendlicher - Vermutungen zu einer "Forschungslücke". Recht der Jugend, Jg. 32, 176-182.
  134. Lüdtke, H. (1984). Gleichförmigkeiten im alltäglichen Freizeitverhalten. Eine Analyse von Zeitbudget-Daten aus zwei norddeutschen Großstädten. Zeitschrift für Soziologie, Jg. 14, Heft 4, 346-362.
  135. Lüdtke, H. (1987). Lebensstile: Präferenzpalette der Sozialstruktur - Medium und Ausdruck biographischer Entwicklung (Kurseinheit 2: Entstehungsbedingungen, Entwicklungsdynamik, Konsistenz und Wirkungen). Hagen: Fernuniversität (Gesamthochschule) in Hagen.
  136. Lüdtke, H. (1987). Lebensstile: Präferenzpalette der Sozialstruktur - Medium und Ausdruck biographischer Entwicklung (Kurseinheit 1: Begriff, soziale Funktionen und empirische Dimensionen von Lebensstilen). Hagen: Fernuniversität (Gesamthochschule) in Hagen.
  137. Lüdtke, H. (1989). Expressive Ungleichheit. Zur Soziologie der Lebensstile. Opladen: Leske + Budrich.
  138. Lüdtke, H. (1990). Lebensstile als Dimension handlungsproduzierter Ungleichheit. Eine Anwendung des Rational-Choice-Ansatzes. In: Berger, P. A. / Hradil, S. (Hrsg.), Lebenslagen, Lebensläufe, Lebensstile. Soziale Welt, Sonderband 7 (S. 433-454). Göttingen: Schwartz.
  139. Lüdtke, H. (1992). Der Wandel von Lebensstilen. In: Glatzer, W. (Hrsg.), Entwicklungstendenzen der Sozialstruktur. Soziale Indikatoren XV (S. 36-59). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  140. Lüdtke, H. (1994). Zum Zusammenhang von Ressourcen, Verhalten und Selbstbildern in Lebensstilen. In: Dangschat, J. S. / Blasius, J. (Hrsg.), Lebensstile in den Städten. Konzepte und Methoden (S. 313-332). Opladen: Leske + Budrich.
  141. Lüdtke, H. (1995). Vier Dimensionen von Lebensstilen. Zur Anwendung der Cluster- und Korrespondenzanalyse. Angewandte Sozialforschung, Jg. 19, Heft 1, 77-92.
  142. Lüdtke, H. (1996). Probleme des Vergleichs empirischer Lebensstiltypologien und der Erforschung von Stilpionieren. In: Schwenk, O. G. (Hrsg.), Lebensstil zwischen Sozialstrukturanalyse und Kulturwissenschaft. Sozialstrukturanalyse Band 7 (S. 139-163). Opladen: Leske + Budrich.
  143. Lüninck, J. (1996). Marketing im Internet. In: Rost, M. (Hrsg.), Die Netzrevolution. Auf dem Weg in die Weltgesellschaft (S. 152-164). Frankfurt am Main: Eichborn.
  144. Lüscher, K. (1995). Was heißt heute Familie? Thesen zur Familienrhetorik. In: Gerhardt, U. / Hradil, S. / Lucke, D. / Nauck, B. (Hrsg.), Familie der Zukunft. Lebensbedingungen und Lebensformen. Sozialstrukturanalyse Band 6 (S. 51-66). Opladen: Leske + Budrich.
  145. Lüttinger, P. (1994). Studentenberge und Lehrlingstäler:. In: ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI, Bd. 12, S. 1-5). Mannheim:
  146. Lüttinger, P. (1994). Zustand der öffentlichen Sicherheit beeinträchtigt Wohlbefinden der Bürger. In: ZUMA (Hrsg.), Informationsdienst Soziale Indikatoren (ISI, Bd. 12, S. 5-9). Mannheim:
  147. Lüttinger, P. / König, W. (1988). Die Entwicklung einer international vergleichbaren Klassifikation für Bildungssysteme. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (ZUMA), ZUMA-Nachrichten 22 (S. 1-14). Mannheim:
  148. Lüttinger, P. / Riede, T. (1997). Der Mikrozensus: amtliche Daten für die Sozialforschung. In: Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen (Hrsg.), Zuma-Nachrichten (Bd. 41, S. 19-44). Mannheim:
  149. Luhmann, N. (1968). Zweckbegriff und Systemrationalität. Tübingen: Mohr.
  150. Luhmann, N. (1971). Öffentliche Meinung. In: Luhman, N. (Hrsg.), Politische Planung. Aufsätze zur Soziologie von Politik und Verwaltung (S. 9-35). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  151. Luhmann, N. (1973). Institutionalisierung - Funktion und Mechanismus im sozialen System der Gesellschaft. In: Schelsky, H. (Hrsg.), Zur Theorie der Institutionen (2. Aufl., S. 9-26). Düsseldorf: Bertelsmann.
  152. Luhmann, N. (1980). Temporalstrukturen des Handlungssystems - Zum Zusammenhang von Handlungs- und Systemtheorie. In: Schluchter, W. (Hrsg.), Verhalten, Handeln und System. Talcott Parsons' Beitrag zur Entwicklung der Sozialwissenschaften (S. 32-67). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  153. Luhmann, N. (1992). Die Beobachtung der Beobachter im politischen System: Zur Theorie der Öffentlichen Meinung. In: Wilke, J. (Hrsg.), Öffentliche Meinung. Theorie, Methoden, Befunde. Beiträge zu Ehren von Elisabeth Noelle-Neumann. Alber-Broschur Kommunikation; Band 19 (S. 77-86). Freiburg / München: Alber.
  154. Luhmann, N. (1994). Copierte Existenz und Karriere. Zur Herstellung von Individualität. In: Beck, U. / Beck-Gernsheim, E. (Hrsg.), Riskante Freiheiten. Individualisierung in modernen Gesellschaften (S. 191-200). Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  155. Lutz, B. (1983). Strukturkrise als Herausforderung an die Soziologie. In: Matthes, J. (Hrsg.), Krise der Arbeitsgesellschaft? Verhandlungen des 21. Deutschen Soziologentages in Bamberg 1982 (S. 321-335). Frankfurt am Main / New York: Campus Verlag.
  156. Lutz, B. (1987). Das Ende des Technikdeterminismus und die Folgen - soziologische Technikforschung vor neuen Aufgaben und neuen Problemen. In: Lutz, B. im Auftrag der deutschen Gesellschaft für Soziologie (Hrsg.), Technik und sozialer Wandel. Verhandlungen des 23. Deutschen Soziologentages in Hamburg 1986 (S. 34-52). Frankfurt am Main / New York: Campus.
  157. Lutz, B. (Hrsg.). (1987). Technik und sozialer Wandel. Verhandlungen des 23. Deutschen Soziologentages in Hamburg 1986 (Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Soziologie). Frankfurt am Main / New York: Campus.
Ko-Kz zurück Anfang weiter M

Home[ Arbeit | Dissertation | Kontakt | Lehre | Links | Literatur | Publikationen | Vita ]

last update: 01.06.2003